Der Spielmodus


Gespielt wird in Düsseldorf an der Merkur-Arena und in Hamburg am Olympiastützpunkt, Frauen und Männer an getrennten Wochenenden. Insgesamt treten zu jedem Turnier pro Geschlecht 16 Duos an, die in zwei Teilnehmerfelder aufgeteilt werden. An einem Wochenende starten am Freitag die „Road to Timmendorfer Strand”-Turniere, am Samstagnachmittag stehen die Halbfinals und Platzierungsspiele an. Die beiden Gewinner der Halbfinals sowie des Spiels um Platz 3 ergattern ein DM-Ticket.

Die Turniere der Top Teams beginnen ebenfalls am Freitag und werden am Sonntag mit den Finalspielen abgeschlossen – an einem Wochenende werden demnach jeweils zwei Teilnehmerfelder parallel ausgespielt, ein „Top-Teams”- und ein „Road to Timmendorfer Strand”-Turnier. Der Modus wurde in Absprache mit Spielervertretern ausgewählt.


„Top Teams“-Turniere


In einem Einladungsturnier stehen die ersten Acht der deutschen Rangliste. Diese Teams sind gesetzt für die DM, die mit 16 Teams gespielt wird. Sie ermitteln an den Wochenenden in Düsseldorf und Hamburg einen Sieger unter sich. Zusätzlich kann das Feld mit internationalen Spitzenteams aufgefüllt werden, die Duelle auf World Tour Niveau versprechen. Dafür kann das Feld aufgefüllt werden mit Gastteams aus dem Ausland sowie jeweils mit den Teams, die sich über die Wochenenden DM-Plätze erspielen und daraufhin nicht mehr im Qualifikationsturnier der Road to Timmendorfer Strand spielen.


„Road to Timmendorfer Strand”-Turniere


Im zweiten Feld stehen die Teams ab Rang neun der Rangliste. Die jeweils ersten Drei der sechs Turniere erhalten einen Platz in Timmendorfer Strand. Bei jedem Turnier gibt es in Absprache mit den Bundestrainern einen Wild Card-Platz für ein Nachwuchsteam des Verbandes. Das bedeutet: In Turnier eins in Düsseldorf spielen die Teams von neun bis 15 plus ein Wild-Card-Team. Die ersten Drei rücken auf ins DM-Starterfeld. Für Turnier zwei in Düsseldorf wird das Feld aufgestockt um die Teams 16, 17, 18 der Rangliste. Für Turnier drei in Hamburg erhalten die Teams auf 19, 20, 21 eine Chance. Am Ende gibt es neben den Top acht neun weitere für die Deutschen Meisterschaften qualifizierte Teams, acht spielen bei der DM, das neunte gilt als Nachrücker-Team, falls ein anderes ausfällt.


Ranglisten-Stand


Die Ranglisten sind noch offen und werden erst Anfang Juli geschlossen, heißt konkret: Erst dann zeichnet sich ab, welche Teams in welchem Teilnehmerfeld spielen. Bisher zählten die Ergebnisse der letzten zwölf Monate vor den Deutschen Meisterschaften. Jetzt gilt ein erweiterter Erfassungszeitraum und erfahrungsgemäß, werden sich Teams neu formieren, um mit ihren Punkten so weit nach oben zu rutschen, wie es geht.




Das Topevent

Die deutsche Beach-Volleyball-Tour

Die deutsche Beach-Volleyball-Tour ist die ranghöchste und seit 2006 größte nationale Turnierserie des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) im Beach-Volleyball. An den schönsten Orten Deutschlands konnten in den vergangenen Jahren Athleten und Fans besten Beach-Volleyball erleben.

Die jährlich von Juni bis September ausgetragene Turnierserie besteht aus acht Turnieren, von denen alle Spiele auf zentralen Plätzen in Großstädten und einige an den Stränden der Nordsee und Ostsee stattfinden. Jedes Turnier findet jeweils von Freitag bis Sonntag statt.

Aufgrund der Corona-Krise findet Die Techniker Beach Tour in diesem Jahr mit den Deutschen Meisterschaften vom 03.-06. September in Timmendorf eingeschränkt statt.