Zurück im Sand: Kira Walkenhorst greift in Düsseldorf an

TBT News 2020

Die Leidenszeit ist beendet: Am Freitag (31. August, 13:50 Uhr, live auf Sportdeutschland.TV sowie Twitch trops4) wird Kira Walkenhorst ihr Comeback auf der Road To Timmendorfer Strand in Düsseldorf geben. Zusammen mit ihrer neuen Partnerin Anna-Lena Grüne möchte sie sich den Traum von der ersten Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften seit 2017 erfüllen.

„Ein unbeschreibliches Gefühl“

Am 7. Januar 2019 wurde die Beach-Volleyball Welt kräftig durcheinandergewirbelt. Es war der Tag, an dem Kira Walkenhorst als amtierende Olympiasiegerin und Weltmeisterin ihre Karriere im Sand beendete. Das letzte Kapitel eines Buches, das von Operationen und Verletzungsproblemen geprägt war, schien ohne ein großes Happy End zu Ende zu gehen.

Damit zufriedengeben wollte sich die ehrgeizige Walkenhorst nicht. Am Freitag wird sie eine neue Seite aufschlagen: „Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, dass ich nach 23 Monaten bei einem Wettkampf wieder Sand zwischen den Zehen spüren kann. Das wäre im Januar 2019 so nicht vorstellbar gewesen“, verdeutlicht sie den Stellenwert dieses Comebacks.

Erfolgreiche Therapie nährt Hoffnungen

Möglich gemacht hatte dies eine erfolgreiche Therapie bei einem Essener Heilpraktiker. Nach dieser fühlte sich die 29-jährige, die mit Frau Maria und der Geburt der Drillinge Emma, Pepe und Mo ihr privates Glück gefunden hatte, auch körperlich so gut wie lange nicht mehr. „Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wann ich vor der Therapie das letzte Mal wirklich schmerzfrei war. Es ist ein völlig neues Lebensgefühl“, sagte Walkenhorst damals.

Corona-Pandemie verzögert Comeback-Plan

Die schmerzfreie Zeit schürte Hoffnungen auf ein Comeback. Bis am 9. Dezember, nachdem alle medizinischen Seiten grünes Licht gegeben hatten, die erlösende Meldung verschickt werden konnte: Kira Walkenhorst ist zurück. Der Plan: Mit der erfahrenen Melanie Gernert wollte sie auf der deutschen Tour 2020 wieder im Sand angreifen und die Zeit ohne Beach-Volleyball endlich beenden. Dann kam Corona.

Denn mit der Corona-Pandemie änderten sich alle Pläne grundlegend. Nach der Absage sämtlicher Turniere war an Beach-Volleyball nicht mehr zu denken. Die Schließung der Kitas machte auch ein grundsätzliches Fitness-Training nahezu unmöglich und beendeten die Comeback-Hoffnungen mit Gernert. Um auf der Road To Timmendorfer Strand doch noch angreifen zu können, musste eine neue Partnerin her.

Partnersuche über Social Media

Am 13. Juli griff Walkenhorst daher zu einer ungewöhnlichen Maßnahme und veröffentlichte eine Partnersuche über Facebook und Instagram. Mit Erfolg: Nur wenige Tage später verkündete sie die neue Zusammenarbeit mit der 18-jährigen Nachwuchsspielerin Anna-Lena Grüne. "In jedem Fall freut es mich, mit Anna-Lena Grüne eine der talentiertesten deutschen Nachwuchs-Abwehrspielerinnen an meiner Seite zu haben“, verkündete sie.

Schritt für Schritt zurückkämpfen

Mit eben dieser soll es in den nächsten Wochen Schritt für Schritt nach vorn gehen. Mit dem optimalen Ergebnis, dass das neuformierte Duo sich eines der fünf letzten Tickets zu den Deutschen Meisterschaften erkämpft. Die Chance dafür bietet sich an diesem Wochenende in Düsseldorf (31. Juli bis 2. August) oder ein letztes Mal in Hamburg (14. bis 16. August). Für Walkenhorst wäre es die erste DM-Teilnahme seit September 2017.

Dennoch sind die Erwartungen klar: „Wir müssen erst einmal abwarten, wie sich mein Körper unter Belastung verhält, dann werden wir weitersehen. Zurzeit bin ich komplett schmerzfrei und fühle mich so gut wie nie“, freut sie sich über die Fortschritte, tritt zugleich aber auch auf die Euphoriebremse: "Allerdings ist nach der kurzen Vorbereitung im Bereich der Fitness noch viel Luft nach oben. Bei 100 Prozent bin ich noch lange nicht.“

veröffentlicht am Mittwoch, 29. Juli 2020 um 15:41; erstellt von Vetter, Ronja
letzte Änderung: 29.07.20 15:45