Kozuch/Ludwig, Ittlinger/Laboureur, Behrens/Tillmann und Bieneck/Schneider im Halbfinale

TBT News 2020

Die Top-Vier der Frauen bei den Deutschen Meisterschaften 2020 stehen fest. Laura Ludwig/Margareta Kozuch, Sandra Ittlinger/Chantal Laboureur, Kim Behrens/Cinja Tillmann und Victoria Bieneck/Isabel Schneider spielen am Samstag um den DM-Titel. Bei den Männer haben währenddessen die ersten Teams den Sprung ins Viertelfinale geschafft. SPORT1.de überträgt ab 10:00 Uhr, das Bronze-Spiel sowie Finale gibt es ab 14:00 Uhr live im Free-TV auf SPORT1.

Der Samstag startet mit den Halbfinals der Frauen ab 10:00 Uhr. SPORT1.de überträgt live im Stream. Ab 14:00 Uhr startet die Übertragung im Free-TV. Dirk Berscheidt und Julius Brink sind live am Mikro dabei.

Drama pur

Es war ein Spiel, das hielt, was es verspricht: Das Duell der World Tour Siegerinnen Laura Ludwig/Margareta Kozuch gegen Ludwigs Ex-Partnerin Kira Walkenhorst mit der 18-jährigen DM-Debütantin Anna-Lena Grüne. Vergebene Matchbälle, knappe Challenges und eine Kira Walkenhorst, die ihre letzten Kräft mobilisierte und sich bei der 1:2 (13-21, 23-21, 15-11)-Niederlage kaum auf den Beinen halten konnte.

„Das war schon wirklich schwer, auf sie aufzuschlagen und durchzuziehen. Wir alle kennen ihre Leidensgeschichte. Aber irgendwo müssen wir da bei uns bleiben", sagte Ludwig über den Weg ins Halbfinale, das zwischenzeitlich weit weg war.

Nach dem deutlichen Satzverlust zu Beginn hatten Kozuch/Ludwig im zweiten Satz insgesamt drei Matchbälle gegen sich (18-20, 20-21). Dabei gelang ihnen mit einem Block von Kozuch erst der Ausgleich (20-20), später bescherte ihnen eine erfolgreiche Challenge den Satzball. Kozuch servierte einen Aufschlag dicht an die Linie, den die Schiedsrichter im Aus gesehen hatten - aber nicht Ludwig:

„Ich habe Kira nur lächeln sehen und wusste, da ist vielleicht irgendetwas“, erklärte sie und ergänzte: „In dieser Situation muss man es einfach mit der Challenge versuchen.“ Der Ball touchierte die Linie, die nächste Annahme von Walkenhorst ging weg - der Tiebreak war da.

In diesem war der größte Gegner von Kira Walkenhorst die Müdigkeit. Von einer Medical Timeout bis hin zu Auszeiten, in denen sie im Sand sitzen blieb und es nicht mehr in die Spielerbox schaffte. Anna Grüne versuchte noch, so gut es ging, für sie einzuspringen und spielte den Ball direkt nach der Annahme. Reichen sollte es nicht.

Borger/Sude müssen aufgeben

Ein weiteres Drama spielte sich im Viertelfinale zuvor auf dem Center Court ab. Karla Borger verzog vor Schmerzen das Gesicht, Julia Sude versteckte ihre Tränen: Die Deutschen Meisterinnen mussten soeben im Viertelfinale beim Stand von 0:1 nach Sätzen und 11-13 verletzt aufgeben, weil beide Spielerinnen verletzt waren.

Sude knickte im Abschlusstraining um, Karla Borger plagten Probleme in der Schulter. In der Summe zu viel für die Titelverteidigerinnen. „Das tat zwar in dem Moment weh, ist aber nichts Schlimmes", gab Borger für sich Entwarnung.

„Sie hat ihren Knöchel so fest fixiert, dass sie sich bewegen konnte. In ihren Bewegungen war sie trotzdem eingeschränkt und jetzt hat sie sich nicht mehr sicher gefühlt“, ging sie auch auf die Probleme von Sude ein.

Für Behrens/Tillmann ist es das zweite DM-Halbfinale in Folge, trotzdem waren die Gedanken bei ihren Gegnerinnen: „Menschlich tut das schon weh. Da kann man nur die Daumen drücken, dass die beiden noch die Europameisterschaft spielen können Man hat schon gesehen, dass Julia nicht ganz fit war. Trotzdem sind sie auch mit ein paar weniger Prozent ein Top-Team“, so Behrens

Gegnerinnen im Halbfinale am Samstag sind ab 10:00 Uhr Laura Ludwig/Margareta Kozuch. Im zweiten Halbfinale (11:00Uhr) treffen Sandra Ittlinger/Chantal Laboureur und Victoria Bieneck/Isabel Schneider aufeinander. Ittlinger/Laboureur gewannen ihr Viertelfinale mit 21-18 und 22-20 gegen Svenja Müller/Sarah Schulz.

Victoria Bieneck/Isabel Schneider wurde beim 2:0 (21-17, 32-20)-Sieg gegen Melanie Gernert/Lena Ottens alles abverlangt.

Klein/Schneider überraschen

Während die Frauen-Teams am Samstag um den Titel spielen, haben die Männer-Duos die Gruppenphase beendet. Mit einer großen Überraschung: Moritz Klein/Rudy Schneider haben sich mit zwei Siegen gegen die Titelverteidiger David Poniewaz/Bennet Poniewaz (21-19, 19-21, 16-14) sowie Manuel Harms/Richard Peemüller (21-9, 19-21, 21-19) beim DM-Debüt direkt ins Viertelfinale gespielt. 

Dort ebenfalls schon dabei sind Julius Thole/Clemens Wickler, Alexander Walkenhorst/Sven Winter und Nils Ehlers/Eric Stadie. Für sie geht es am Samstag ab 16:45 Uhr (live auf SPORT1.de) weiter.

Zuvor messen sich ab 12:00 Uhr Georg Wolf/Peter Wolf, David Poniewaz/Bennet Poniewaz, Manuel Harms/Richard Peemüller, Armin Dollinger/Simon Kulzer, Jonas Sagstetter/Benedikt Sagstetter, Simon Pfretzschner/Milan Sievers, Philpp Arne Bergmann/Max Betzien und Paul Becker/Jonas Schröder in den Achtelfinals auf den Courts eins und zwei.

veröffentlicht am Freitag, 4. September 2020 um 22:27; erstellt von Vetter, Ronja