ZINNOWITZ 10.08.2019

Böckermann/Karpa stehen im Halbfinale und steuern auf die DM-Teilnahme zu

Körtzinger/Schneider nach umkämpftem Viertelfinale unter den Top vier in Zinnowitz

Auch am Samstag schlugen die besten deutschen Beach-Volleyballerinnen und Beach-Volleyballer am Ostseestrand auf Usedom auf. Beim vorletzten Stopp der Techniker Beach Tour vor den Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand (29.08. bis 01.09.) geht es um ein Gesamtpreisgeld von 30.000 Euro und wichtige Ranglistenpunkte für die Qualifikation zum Saisonfinale.

Im Kampf um eines der begehrten DM-Tickets hat der deutsche Meister von 2016, Markus Böckermann, mit seinem Partner Max-Jonas Karpa am Samstag einen großen Schritt nach vorne gemacht. Nachdem das Hamburger Duo mit 2:0 gegen Klein/Sagstetter den Gruppensieg in Pool C perfekt machte, gewannen Böckermann/Karpa auch ihr Viertelfinale gegen Rudolf/Wernitz. Mit dem damit einhergehenden Einzug in das Halbfinale von Zinnowitz kann das Duo mindestens 120 Punkte für die DM-Qualifikation verbuchen und bis auf sieben Zähler an die unmittelbaren Konkurrenten Marcus Popp und Milan Sievers heranrücken. Popp/Sievers mussten in Zinnowitz zwei Niederlagen hinnehmen und konnten somit kaum Boden auf die Verfolger gut machen. Im Halbfinale treffen Böckermann/Karpa am Sonntag, 11. August, auf das Interimsduo Santos Pereira/Winter.

Die Zwillingsbrüder Bennet und David Poniewaz zeigen auch in Zinnowitz eine großartige Leistung. Nach zwei Turniersiegen auf der Techniker Beach Tour in Folge ist das Duo auch in Zinnowitz auf Finalkurs. Als topgesetztes Team auf Usedom erspielten sie sich mit deutlichen 2:0-Erfolgen den Gruppensieg. Am Samstagnachmittag kam es zur Neuauflage des Viertelfinals von St. Peter-Ording gegen Klein/Sagstetter. Auch an der Ostsee behielten die favorisierten Poniewaz-Zwillinge dabei die Oberhand und zogen mit 21:12 und 21:14 in das Halbfinale ein. Ihre Kontrahenten am Sonntag heißen Matti Binder und Lucas Mäurer, die in Zinnowitz ihr erstes gemeinsames Turnier bestreiten. Mit einem 2:0 gegen die favorisierten Glücklederer/Kühlborn zogen sie direkt in das Viertelfinale ein. Dort bezwangen sie das Perspektivteam des Deutschen Volleyball-Verbandes, Pfretzschner/Sowa, in zwei Sätzen.

In einem umkämpften Drei-Satz-Krimi sicherten sich die WM-Teilnehmerinnen Körtzinger/Schneider im letzten Spiel des Tages in der comdirect bank Arena einen Platz im Halbfinale. Die an Position zwei gesetzten Hamburgerinnen mussten sich im ersten Satz des Viertelfinals gegen Aulenbrock/Ferger zunächst mit 17:21 geschlagen geben. In den folgenden Durchgängen entwickelte sich eine enge Partie, an dessen Ende Körtzinger/Schneider mit 24:22 und 15:13 als Siegerinnen vom Feld gingen.

Die Turniersiegerin von Fehmarn, Melanie Gernert, belegt auf Usedom den fünften Platz. Nachdem sie in der vergangenen Woche mit Natascha Niemczyk antrat, konnte sie in Zinnowitz wieder mit ihrer etatmäßigen Partnerin Elena Kiesling aufschlagen. Im Viertelfinale mussten sie sich gegen Behlen/Krohn mit 17:21 und 18:21 geschlagen geben. Behlen/Krohn treffen im Halbfinale auf Matthes/Rübensam.

Zum dritten Mal in der aktuellen Saison stehen Leonie Klinke und Lisa-Sophie Kotzan in der Runde der besten vier Teams der Techniker Beach Tour. Am Samstagabend setzten sie sich im Viertelfinale gegen Larissa Claaßen und Nina Interwies  mit 21:16 und 21:15 durch. Im Semifinale treffen Klinke/Kotzan am Sonntag auf Körtzinger/Schneider.

Ein ähnliches Schicksal wie Popp/Sievers bei den Männern ereilte auch Constanze Bieneck und Antonia Stautz. Mit zwei Niederlagen konnte das Duo in Zinnowitz keine weiteren Punkte für die DM-Qualifikation erspielen. Das kommt ihren unmittelbaren Konkurrentinnen Anika Krebs und Leonie Welsch zugute, die trotz des Ausscheidens im Viertelfinale gegen Matthes/Rübensam bis auf 19 Punkte an Bieneck/Stautz im Qualifikationsranking heranrücken konnten.