MÜNSTER 11.05.2019

Borger/Sude souverän bei der Techniker Beach Tour Münster

Behrens/Tillmann ziehen nach 73-Minuten-Krimi ins Halbfinale ein

Die (Beach-)Volleyball-Hochburg Münster zeigte sich am zweiten Tag der Techniker Beach Tour in Bestform: Trotz anfangs kühlen Wetterbedingungen waren die Tribünen den ganzen Tag vollbesetzt und mit jedem Spiel stieg die Stimmung in der comdirect bank Arena. Zum Nachmittag wurden die Zuschauer und die Beach-Volleyball-Teams von wärmenden Sonnstrahlen belohnt. Spielerisch belohnten sich Max Betzien/Jonathan Erdmann (VCO Berlin) mit dem Halbfinaleinzug. Nach einer überraschenden Niederlage am ersten Tag schafften sie am Vormittag noch den dritten Platz in ihrer Gruppe und damit den Achtelfinaleinzug. Hier besiegten sie Armin Dollinger/Simon Kulzer (SV Lohhof) in zwei Sätzen und trafen dann im Viertelfinale auf das Nationalteam Philipp Arne Bergmann/Yannick Harms (Rattenfänger Beach-Team TC Hameln). In zwei Sätzen konnten Betzien/Erdmann ihren guten Lauf am Samstag auf dem Schlossplatz fortsetzten und sich über den Einzug in die Runde der besten vier Teams freuen. Hier treffen sie am Sonntagmorgen (9:30 Uhr) auf die Poniewaz-Zwillinge Bennet und David (FC Schüttorf 09), die im Viertelfinale mit 2:0 die Oberhand gegen Felix Glücklederer/Dirk Westphal (Strandathleten-BeachL/Hauptstadt Beacher) behielten.

Im zweiten Halbfinale treffen die Vorjahreszweiten Paul Becker/Jonas Schröder (Deutsche Energie Beachteam/United Volleys Frankfurt) auf Alexander Walkenhorst/Sven Winter (DJK TuSA 06 Düsseldorf). Während sich Becker/Schröder mit 2:0 klar gegen Niklas Rudolf/Daniel Wernitz (DJK TuSA 06 Düsseldorf) durchsetzen, mussten sich Walkenhorst/Winter in drei Sätzen gegen Lukas Pfretzschner/Robin Sowa (ASV Dachau/VCO Berlin) durchsetzen.

Ohne Satzverlust zog das Nationalteam Karla Borger/Julia Sude (DJK TuSA 06 Düsseldorf) in das Halbfinale ein. Nach ihrem souveränen Gruppensieg legten sie im Viertelfinale gegen das Perspektivteam des Deutschen Volleyball-Verbandes Leonie Kötzinger/Sarah Schneider (Hamburger SV) gleich nach. Mit 21:9 ging der erste Satz sehr deutlich an Borger/Sude. Im zweiten Satz sahen sie sich dann stärkerer Gegenwehr ausgesetzt, konnten aber in Verlängerung mit 23:21 gewinnen. Um den Finaleinzug spielen sie am Sonntag (10:30 Uhr) gegen Melanie Gernert/Elena Kiesling (SV Lohhof), die sich bisher ebenfalls ohne Schwächen zu zeigen erfolgreich durch das Turnier gespielt haben.

Ein spannender Krimi entwickelte sich im letzten Spiel des Tages zwischen Kim Behrens/Cinja Tillmann (OSC Baden-Württemberg/Team 48 Hildesheim) und Sabrina Karnbaum/Natascha Niemczyk (TV Dingolfing). Es sollte das mit Abstand längste Spiel des Tages werden. Den ersten Satz entschied das bayerische Duo mit 40:38 (!) für sich. Behrens/Tillmann ließen sich davon nicht entmutigen uns sorgten mit 21:19 für den Satzausgleich. In der Verlängerung des dritten Durchganges wahrte Cinja Tillmann mit ihrer neuen Partnerin die Chance auf die Titelverteidigung. Behrens/Tillmann gewannen nach insgesamt 73 Minuten Spielzeit unter Standing Ovations mit 18:16. Im Halbfinale treffen sie auf Anna Hoja/Stefanie Hüttermann (DJK TuSA 06 Düsseldorf).

Am Sonntag ist Spielbeginn um 9:30 Uhr. Die Finalspiele sind für 14:15 Uhr (Männer) und 15:00 Uhr (Frauen) angesetzt. Der Eintritt ist das gesamte Wochenende bei allen Spielen frei.