ST. PETER-ORDING 20.07.2018

Top vier der Frauen und Männer qualifiziert für Techniker Beach Tour

Olympiasiegerin Kira Walkenhorst ab Samstag in St. Peter-Ording am Start

Mit der Qualifikation für das Hauptfeld hat die Techniker Beach Tour am Freitagmittag begonnen. Jeweils 12 Frauen- und Männerteams hatten die Chance einen der je vier freien Hauptfeldplätze zu ergattern. Bei den Frauen setzten sich die Favoritinnen durch, wenn auch das ein oder andere Team zwischenzeitlich über drei Sätze gehen musste. Am Ende stand für Regan Scott/Yanina Weiland, Constanze Bieneck/Antonia Stautz, Nina Interwies/Hannah Ziemer und Julika Hoffmann/Sarah Schulz im 16er-Hauptfeld. Auch bei den Männern konnten sich die vier topgesetzten Teams für das Hauptfeld qualifizieren. So sind am Samstag Lucas Mäurer/Dirk Westphal, Tobias Brand/Jonas Reinhardt, Dennis Klich/Danny Richter-Drage und Benedikt Sagstetter/Rudy Schneider an der Nordsee am Start. Die Teams Robin Hanke/Bengt Sievers, Lea Kruse/Caprice Mohr und Maren Heller/Rica Michels vom Kieler TV konnten hingegen ihre Außenseiterchancen zur Hauptfeld-Qualifikation nicht nutzen.

Der Auftakt des mit 25.000 Euro dotierten Turniers im Nationalpark Wattenmeer wurde von bestem Sommerwetter begleitet und die 1.500 Plätze der „comdirect bank Arena“ waren über den ganzen Tag voll besetzt. 

Die Frauenkonkurrenz eröffnet am Samstag mit den ersten Gruppenspielen das Hauptfeld. Spielbeginn ist um 8:30 Uhr und Olympiasiegerin Kira Walkenhorst hat zusammen mit Leonie Körtzinger (beide Hamburger SV) das zweite Spiel in der „comdirect bank Arena“ gegen ein Qualifikationsteam. Anschließend eröffnen die zweifachen Turniersieger dieser Saison Paul Becker/Jonas Schröder (Deutsche Energie Beachteam/United Volley) die Herrenkonkurrenz. Die Gruppensieger ziehen direkt in das Viertelfinale ein und die Zweit- und Drittplatzierten spielen zunächst im Achtelfinale gegeneinander. Der Finaltag beginnt am Sonntag mit den Halbfinalspielen und die Endspiele werden ab 12 Uhr ausgetragen. Der Eintritt ist an allen drei Turniertagen frei.