TIMMENDORFER STRAND 30.08.2019

Vizeweltmeister Thole/Wickler mit erfolgreichem Start in Timmendorfer Strand

Kozuch/Ludwig und Borger/Sude verpassen den Gruppensieg

Mit den Gruppenspielen der Frauen und Männer begannen am Freitag die 27. Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand. Die besten 32 Frauen- und Männerteams der Saison spielen bis Sonntag ihre Meister in der Ahmann-Hager-Arena und auf den drei Nebencourts an der Seebrücke aus.

In der Frauenkonkurrenz gab es am ersten Turniertag bereits zwei Überraschungen. Im ersten Spiel des Tages bezwangen Sarah und Lena Overländer die Olympiasiegerin von 2016, Laura Ludwig, und ihre Partnerin Margareta Kozuch in drei Sätzen. Am Nachmittag taten es ihnen Leonie Klinke und Lisa-Sophie Kotzan gleich und setzten sich ebenfalls im Tiebreak gegen das topgesetzte Nationalduo Borger/Sude durch. „Das ist einfach unglaublich, ich zittere am ganzen Körper und könnte weinen vor Freude“, zeigte sich Leonie Klinke nach dem überraschenden 2:1-Erfolg gegen Borger/Sude sichtlich bewegt. „Wir haben schon eine lange Saison hinter uns, da sind wir auch im Kopf nicht mehr so frisch wie beim ersten Turnier. Aber wir hoffen, dass das Turnier für uns noch zwei Tage hat“, sagte Julia Sude, die nun mit ihrer Partnerin im Achtelfinale auf Leonie Körtzinger/Sarah Schneider trifft.

„Heute Vormittag sind wir gar nicht ins Spiel gekommen. Das wollten wir hier auf dem Center Court deutlich besser machen vor diesem tollen Publikum“, sagte Laura Ludwig nach ihrem zweiten Spiel des Tages. Gegen Aulenbrock/Ferger zeigte das Nationalduo eine verbesserte Leistung und gewann verdientermaßen mit 2:0. „Entscheidend war, dass wir geduldig, Schritt für Schritt und mit Ruhe gespielt haben und zeigen konnten, was wir können“, ergänzte Margareta Kozuch. Im Achtelfinale treffen Kozuch/Ludwig am Samstag auf Gernert/Kiesling.

Mit jeweils zwei Siegen starteten die Titelverteidigerinnen Bieneck/Schneider, Ittlinger/Laboureur sowie Behrens/Tillmann in die Titelkämpfe. Die Deutschen Meisterinnen von 2018 setzten sich in ihrer Gruppe gegen Hoffmann/Schulz und Gernert/Kiesling durch. Ittlinger/Laboureur bekamen es mit Claaßen/Interwies und Karnbaum/Niemczyk zutun. Beide Spiele entschied das Nationalteam mit 2:0 für sich.

Mit Spannung wurden auch die ersten Spiele der Vize-Weltmeister 2019 und Deutschen Meister 2018, Julius Thole und Clemens Wickler, erwartet. Nach einem engen ersten Satz (23:21) gegen die DM-Debütanten Harms/Peemüller fanden die topgesetzten Thole/Wickler immer besser in das Turnier. Mit 21:16 sicherten sie sich auch den zweiten Satz gegen Harms/Peemüller und im Anschluss die Partie gegen Pfretzschner/Sowa mit 2:0. „Wir haben voll durchgezogen und die Spannung konstant hochgehalten“, sagte Julius Thole am Freitagabend.
Auch ihre Nationalmannschafts-Kollegen Nils Ehlers und Lars Flüggen bestritten einen erfolgreichen ersten Turniertag. Zunächst trafen sie auf Marcus Popp, der seine 12. Deutsche Meisterschaft spielt, und Milan Sievers und überzeugten mit 21:16 und 21:12. Im letzten Spiel des Tages in der Ahmann-Hager-Arena trafen Ehlers/Flüggen schließlich auf Dan John und Eric Stadie. Beide Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch um den Gruppensieg. Im Tiebreak hatte das routiniertere Nationalduo denkbar knapp mit 23:21 die Nase knapp vorn. „Das ist richtig stark, wie Dan hier bei seiner ersten DM auftritt. Da sieht man, wie stark diese Tour besetzt ist“, zollte Lars Flüggen dem Nachwuchs-Talent Respekt.

Die an Position drei gesetzten Nationalspieler Philipp Arne Bergmann und Yannick Harms müssen am Samstag eine Extraschicht im Achtelfinale einlegen. Das erste Spiel gegen Georg und Peter Wolf konnte das Duo mit 21:15 und 21:14 souverän für sich entscheiden. Im zweiten Gruppenspiel mussten sich Bergmann/Harms jedoch Paul Becker und Jonas Schröder recht deutlich mit 15:21 und 18:21 geschlagen geben.

Unterdessen ging die Siegesserie für das Erfolgs-Duo der Techniker Beach Tour 2019, Bennet und David Poniewaz, auch in Timmendorfer Strand weiter. Weder die DM-Debütanten Brand/Reinhardt noch Erdmann/Winter konnten das Zwillingsduo, das nun turnierübergreifend seit 21 Spielen ungeschlagen ist, am Freitag stoppen. Damit stehen Poniewaz/Poniewaz als Gruppensieger bereits im Viertelfinale an der Ostsee.