smart beach tour https://www.die-techniker-beach-tour.de/ Neues von meiner Website de smart beach tour https://www.die-techniker-beach-tour.de/Pfad zu einem Logo der Website... https://www.die-techniker-beach-tour.de/ Neues von meiner Website TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Mon, 20 May 2019 14:25:18 +0200 Gernert/Kiesling und Erdmann/Schröder holen Titel in Düsseldorf https://www.die-techniker-beach-tour.de/news/einzelansicht/article/gernertkiesling-und-erdmannschroeder-holen-titel-in-duesseldorf/ Kira Walkenhorst liebäugelt mit Comeback auf der Techniker Beach Tour Kira Walkenhorst liebäugelt mit Comeback auf der Techniker Beach Tour  Nach der Premiere der Techniker Beach Tour im vergangenen Jahr war der zweite Aufschlag der Techniker Beach Tour in Düsseldorf wieder ein voller Erfolg. Dies unterstrichen die insgesamt 32.000 Zuschauer, die an drei Tagen bei zumeist sommerlichen Temperaturen das Turnier der ranghöchsten deutschen Beach-Volleyball Tour besuchten, eindrucksvoll. Nur zum Finale der Männer verirrte sich ein Regenschauer über dem Burgplatz, von dem sich aber weder Zuschauer noch Spieler abhalten ließen. Die Titel des mit 30.000 Euro dotierten Turniers zwischen Altstadt und Rheinuferpromenade sicherten sich das Interimsduo Jonathan Erdmann/Jonas Schröder (VCO Berlin/United Volleys Frankfurt) und die Titelverteidigerinnen Melanie Gernert/Elena Kiesling (SV Lohhof). Prominenten Besuch gab es zu den Finalspielen von Fortuna Düsseldorf. Trainer Friedhelm Funkel, Co-Trainer Axel Bellinghausen, Adam Bozdek und Oliver Fink wurden in der comdirect bank Arena begeistert empfangen. „Ich mag die Leidenschaft beim Beach-Volleyball, wie um die Punkte gerungen wird und das Athletische. Es ist ein sehr anstrengender Sport. Ich kann das etwas nachvollziehen, da ich gern im Urlaub selbst spiele. Aber da spielen wir sechs gegen sechs, die Profis spielen zwei gegen zwei“, sagte Funkel. Ein „Mädelswochenende“ – wie sie selbst sagte, verbrachte Olympiasiegerin und Weltmeisterin Kira Walkenhorst in Düsseldorf. Während die Söhne Mo und Pepe daheim bei Mutter Maria blieben, war Emma mit am Rhein. „Einfach mal nur zuschauen gefällt mir gut, aber selber spielen macht doch mehr Spaß. Da bin ich inzwischen aber wieder auf einem guten Weg und liebäugele schon damit, im nächsten Jahr wieder die Techniker Beach Tour zu spielen“ sagte Kira Walkenhorst. Bei den Frauen verteidigten Gernert/Kiesling ihren Titel aus dem Vorjahr. Im Finale kamen sie zu einem glatten 2:0-Erfolg über Anna Hoja/Stefanie Hüttermann (DJK TuSA 06 Düsseldorf), die somit wie in Münster den zweiten Platz in Folge belegten. Der Düsseldorfer Sand scheint Gernert/Kiesling also zu liegen und darauf angesprochen sagte Melanie Gernert: „Der Sand ist super hier. Ich fühle mich sehr wohl darauf. Ich glaube den nehme ich mit und packe ihn unters Kopfkissen.“ Partnerin Elena Kiesling sagte: „Es ist cool vor so einer Kulisse zu spielen. Für uns geht es immer darum, einfach Spaß zu haben und gut zu spielen.“ Im Halbfinale waren Gernert/Kiesling gegen Christine Aulenbrock/Sandra Ferger (VfL Oythe) erfolgreich, die ihrerseits im kleinen Finale das Team Anna Behlen/Anne Krohn (Beach me) besiegten. Zwei gute Einzelspieler sind im Beach-Volleyball kein Garant für ein gutes Team, aber Jonathan Erdmann und Jonas Schröder, die aus verletzungs- bzw. krankheitsbedingten Gründen auf ihre etatmäßigen Partner verzichten mussten, schafften es schnell zusammen zu finden. In Finale trafen sie auf die Münstersieger Bennet und David Poniewaz (FC Schüttorf 09) und spielten ihre gute Turnierleistung zunächst konstant weiter. Doch mit dem einsetzenden Regen im zweiten Satz verloren sie den sportlichen Faden, während sich die Poniewaz-Zwillinge von dem Wetterumschwung nicht beirren ließen und zum Satzausgleich kamen. Im dritten Durchgang kehrten Erdmann/Schröder wieder auf die Erfolgsspur zurück und konnten sich über den Titelgewinn bei der Techniker Beach Tour Düsseldorf freuen. „Wahnsinn, vielen Dank an das tolle Publikum, das bei diesem Regenschauer geblieben ist und uns weiter angefeuert hat. Es war ein großes Fest!“, sagte Jonathan Erdmann. „Wir haben mit dem einsetzenden Regen Probleme mit der Umstellung gehabt. Der Ball wurde schwer und glitschig. Außerdem war der Wind sehr böig. Das haben die Poniewaz Zwillinge besser gemacht. Im dritten Satz haben wir uns noch mal voll konzentriert, um dieses tolle Turnier in Düsseldorf gut abzuschließen. Das ist uns dann ja auch gelungen", sagte Jonas Schröder. Einen überraschenden dritten Platz erreichte das zweite Interimsduo Valentin Begemann/Max-Jonas Karpa (ETV Hamburg). Nach engem erstem Satz gewannen sie souverän gegen Armin Dollinger/Simon Kulzer (SV Lohhof). Für die schnellsten Aufschläge der Finalspiele wurden Melanie Gernert mit 68,8 km/h und zum zweiten Mal David Poniewaz mit 102,8 km/h ausgezeichnet und von der comdirect bank mit jeweils 500 Euro prämiert. Die nächste Station der Techniker Beach Tour ist vom 31. Mai bis zum 2. Juni auf dem Nürnberger Hauptmarkt.]]> DUESSELDORF Mon, 20 May 2019 14:25:18 +0200 Interimsduos überzeugen bei der Techniker Beach Tour Düsseldorf https://www.die-techniker-beach-tour.de/news/einzelansicht/article/interimsduos-ueberzeugen-bei-der-techniker-beach-tour-duesseldorf/ Hoja/Hüttermann bestätigen Auftaktform mit Halbfinaleinzug auf dem Burgplatz Hoja/Hüttermann bestätigen Auftaktform mit Halbfinaleinzug auf dem Burgplatz   Mit bestem sommerlichen Beach-Wetter präsentierte sich der zweite Tag der Techniker Beach Tour in Düsseldorf. So waren die Zuschauerränge in der comdirect bank Arena auf dem Burgplatz immer voll besetzt und auch die Nebenplätze auf dem Marktplatz sowie am Mannesmannufer von Zuschauerreihen dicht gesäumt. Für die Teams von der DJK TuSA 06 Düsseldorf endete der Tag mit Licht und Schatten. Während Anna Hoja/Stefanie Hüttermann nach dem Auftaktturnier in Münster zum zweiten Mal in Folge den Halbfinaleinzug perfekt machten, war das Turnier für Niklas Rudolf/Daniel Wernitz nach dem Viertfinale beendet. Die topgesetzten Teams Melanie Gernert/Elena Kiesling (SV Lohhof) und das Interimsduo Jonathan Erdmann/Jonas Schröder (VCO Berlin/United Volleys Frankfurt) zogen ebenfalls in die Halbfinals ein.   Hoja/Hüttermann mussten, nachdem sie ihr zweites Gruppenspiel gegen Christina Aulenbrock/Sandra Ferger (VfL Oythe) verloren hatten, den Umweg über das Achtelfinale nehmen. Hier erkämpften sie sich einen 2:0-Erfolg (21:17, 30:28) über die Overländer-Zwillinge Lena und Sarah (TV Voerde). Den Halbfinaleinzug machten Hoja/Hüttermann mit einem engen Dreisatzerfolg über die an zwei gesetzten Sabrina Karnbaum/Natascha Niemczyk (TV Dingolfing) perfekt. In der Runde der besten Vier treffen sie am Sonntagmorgen auf Anna Behlen/Anne Krohn (Beach me). Das zweite DJK-Team der Frauen, Greta Klein-Hitpaß/Svenja Müller schaffte es nicht aus der Gruppenphase heraus und beendete das Turnier auf dem 13. Platz.   Als Gruppensieger zogen Rudolf/Wernitz direkt in das Viertelfinale ein. Dieses verloren sie überraschend gegen das zweite Interimsduo des Turniers, Valentin Begemann/Max-Jonas Karpa (ETV Hamburg) mit 0:2. Ausschlaggebend für Niederlage waren insbesondere zu viele Fehler in der Annahme, die nicht nur zu direkten gegnerischen Punkten führten, sondern auch den eigenen Spielaufbau störten. So treffen im Halbfinale mit Erdmann/Schröder und Begemann/Karpa beide Interimsduos aufeinander. Das zweite Halbfinale bestreiten Bennet Poniewaz/David Poniewaz (FC Schüttorf 09) und Armin Dollinger/Simon Kulzer (SV Lohhof).   Der Finaltag der Techniker Beach Tour in Düsseldorf startet am Sonntag um 9:30 Uhr mit den Halbfinalspielen der Frauen. Eine Stunde später spielen die Männer um den Finaleinzug. Die Finalspiele auf dem Burgplatz sind für 14:15 Uhr und 15:30 Uhr angesetzt. Der Eintritt zur Techniker Beach Tour in Düsseldorf ist auch am Finaltag frei. Für das leibliche Wohl und weitere Unterhaltung sorgen zahlreiche Sponsoren- und Gastronomiestände. Im Beach-Village laden viele Gewinnspiele und Aktionen die kleinen und großen Beach-Volleyball-Fans zum Mitmachen ein.   Wer die Spiele der ranghöchsten nationalen Beach-Volleyball-Serie nicht live vor Ort verfolgen kann, wird im Internet bestens versorgt. Egal ob Computer, Tablet oder Smartphone – der Livescore liefert jeden Punkt in Sekundenschnelle von allen vier Courts und im Livestream werden alle Spiele vom Center Court und Court 2 auf Die-Techniker-Beach-Tour.de und Sportdeutschland.tv übertragen. Ab den Viertelfinalspielen wird mit drei Kameras im TV-Standard produziert und ran.de steigt in die Live-Übertragung ein. Diese Spiele werden inklusive der Finals am Sonntag von Dirk Berscheidt kommentiert und von „ran“-Reporter Max Zielke direkt vor Ort begleitet. ]]> DUESSELDORF Sat, 18 May 2019 20:38:02 +0200 Techniker Beach Tour 2019 macht Station in Düsseldorf https://www.die-techniker-beach-tour.de/news/einzelansicht/article/techniker-beach-tour-2019-macht-station-in-duesseldorf/ Hoja/Hüttermann und Rudolf/Wernitz mit erfolgreichem Turnierstart
Seit Freitag gastiert die Techniker Beach Tour zum zweiten Mal in Düsseldorf. Zwischen Altstadt und Rheinuferpromenade trifft sich noch bis Sonntag die nationale Beach-Volleyball-Elite. In der comdirect bank Arena auf dem Burgplatz sowie auf drei weiteren Nebencourts spielen die jeweils 16 Frauen- und Männerteams um ein Gesamtpreisgeld von 30.000 Euro.

Mit einem 2:0-Sieg gegen Ottens/Ziemer starteten die für die DJK TuSA 06 Düsseldorf antretenden Anna Hoja und Stefanie Hüttermann in die Gruppenphase. Damit knüpfte das Duo an den erfolgreichen Tourauftakt eine Woche zuvor in Münster an, bei dem sie sich die Silbermedaille sicherten. Auch die drei topgesetzten Teams, Gernert/Kiesling, Karnbaum/Niemczyk und Behlen/Krohn konnten ihre ersten Spiele in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt erfolgreich mit jeweils 2:0 gestalten.

Im Männerturnier überzeugten zum Auftakt ebenfalls die Lokalmatadoren. Niklas Rudolf und Daniel Wernitz sicherten sich im letzten Spiel des Tages auf dem Centercourt ihren ersten Turniersieg gegen Tobias Brand und Jonas Reinhardt. Einen klaren 2:0-Erfolg konnten auch Bennet und David Poniewaz am Freitagnachmittag verbuchen. Die Überraschungssieger aus Münster setzten sich mit 21:15 und 21:15 gegen Filip John und Lennart Kroha durch. Auch das topgesetzte Interimsduo Erdmann/Schröder feierte im ersten gemeinsamen Turnier den ersten Sieg. Sie bezwangen Rudy Schneider und Julian Schupritt ebenfalls mit 2:0.

Am Samstag werden die Gruppenspiele der Frauen und Männer fortgesetzt. Spielbeginn ist um 9 Uhr mit den Gruppenspielen der Frauen. Ab 10:40 Uhr greifen dann auch die Männer wieder in das Spielgeschehen ein. Der Eintritt zur Techniker Beach Tour in Düsseldorf ist am gesamten Wochenende frei. Für das leibliche Wohl und weitere Unterhaltung sorgen zahlreiche Sponsoren- und Gastronomiestände. Im Beach-Village laden viele Gewinnspiele und Aktionen die kleinen und großen Beach-Volleyball-Fans zum Mitmachen ein.

]]>
DUESSELDORF Fri, 17 May 2019 19:46:52 +0200
Borger/Sude gewinnen Techniker Beach Tour Auftakt auf dem Schlossplatz https://www.die-techniker-beach-tour.de/news/einzelansicht/article/borgersude-gewinnen-techniker-beach-tour-auftakt-auf-dem-schlossplatz/ Poniewaz-Zwillinge feiern Überraschungssieg in Münster  
Eine starke Turnierleistung zeigte das topgesetzte Nationalteam Borger/Sude. Ohne Satzverlust zogen sie in das Finale ein und behielten auch dort ihre weiße Weste. Sie konnten das Spiel gegen ihre Vereinskollegen Anna Hoja/Stefanie Hüttermann (DJK TuSA 06 Düsseldorf) klar dominieren und siegten mit 21:16 und 21:11. „Das war ein perfekter Abschluss der drei Tage in Münster – erstes Turnier der Techniker Beach Tour und gleichzeitig unser erster gemeinsamer Turniererfolg auf der Tour“, sagte Karla Borger. Auf die Favoritenrolle angesprochen sagte Julia Sude: „Wir versuchen immer die Lockerheit im Team zu behalten, aber auch das ist kein Garant für einen Sieg auf der deutschen Tour. Jedes Team gibt alles, wenn sie gegen uns spielen, da müssen wir hochkonzentriert bleiben und unsere Leistung abrufen.“  
 
Für Cinja Tillmann reichte es mit ihrer neuen Partnerin nicht zur Titelvereidigung in Münster, das Duo erreichte aber einen guten dritten Platz. Nach ihrem Marathonmatch am Samstag, verloren sie ihr Halbfinale in drei Sätzen überraschend gegen Hoja/Hüttermann. Und vergaben dabei fünf Matchbälle im entscheidenden Durchgang beim Stand von 14:9 (14:16). Im kleinen Finale sollte es zum dritten Mal in Folge ein Dreisatzmatch für Behrens /Tillmann geben. Gegen Melanie Gernert/Elena Kiesling mussten sie nach dem klaren Gewinn des ersten Satzes den Satzausgleich hinnehmen. Am Ende setzten sie sich dann doch durch und konnten sich über die Bronzemedaille freuen. „In den ersten Satz sind wir gut reingekommen und konnten das Spiel bestimmen. Im zweiten Satz haben wir einen schlechten Start erwischt und dann ist es im letzten Spiel des Turniers auch eine Kraftfrage sich zurück zu kämpfen. Im Entscheidungssatz haben wir uns dann aber doch noch belohnen können", sagte Kim Behrens. Es ist ein bisschen traurig, dass wir nur das kleine Finale erreicht haben. Jetzt überwiegt aber die Freude über den dritten Platz und es war toll noch einmal vor heimischem Publikum spielen zu können. Wir trainieren erst seit acht Wochen zusammen, da ist noch nicht alles eingespielt. Aber wir trainieren jetzt weiter und dann geht da sicherlich noch einiges nach oben“, sagte die Münsteranerin Cinja Tillmann.
 
Während Borger/Sude ihrer Favoritenrolle gerecht wurden, war der Sieg von den Poniewaz-Zwillinge durchaus eine Überraschung. Sie konnten das Finale gegen Alexander Walkenhorst/Sven Winter von Beginn an bestimmen und setzten sich mit deutlich mit 21:15 und 21:12 durch. „Der Sieg ist fast unbeschreiblich. Wir hatten keine optimale Vorbereitung, zumal David sechs Wochen mit Rückenproblemen zu kämpfen hatte. Wir sind ohne Erwartungen angereist, aber das ist jetzt Megageil“, sagte Bennet Poniewaz. Sein Bruder David ergänzte: „Es hat super viel Spaß gemacht, volles Haus, gute Stimmung, Freunde und Familie sind da, mehr geht nicht.“ Wenn es auch ein überraschender Erfolg für die Beiden war, unterstreicht das Ergebnis das hohe Leistungsniveau auf der Techniker Beach Tour, denn Walkenhorst/Winter hatten erst vergangenes Wochenende den vierten Platz auf der World Tour in Kuala Lumpur erreicht. Walkenhorst/Winter spielten bis zum Finale ein sehr souveränes Turnier, konnten dort aber nicht an ihre Leistungen anknüpfen. „Bennet und David haben heute überragend gespielt und sind gleich besser ins Spiel gekommen. Wir waren zu defensiv. Das darf man sich in so einem Spiel nicht leisten“, sagte ein enttäuschter Alexander Walkenhorst.
 
Den dritten Platz sicherten sich Max Betzien/Jonathan Erdmann (VCO Berlin). Im kleinen Finale gegen Paul Becker/Jonas Schröder (Deutsche Energie Beach-Team/United Volleys Frankfurt) spielten sie konsequent und gewannen den ersten Satz mit 21:14. Doch dann fanden Becker/Schröder besser in ihr Spiel und es entwickelte sich ein spannender und sehr enger zweiter Durchgang, der fast zwangsläufig in die Verlängerung ging. Mit einem erfolgreichen Angriff  entschied Max Betzien den Satz mit 35:33 und damit das Match. Es ist für Betzien/Erdmann nach dem zweiten Platz in Zinnowitz 2018 erst die zweite gemeinsame Podiumsplatzierung auf der Techniker Beach Tour.
 
Für die schnellsten Aufschläge der Finalspiele wurden Karla Borger mit 84,5  km/h und David Poniewaz mit 99,1 km/h ausgezeichnet und von der comdirect bank mit jeweils 500 Euro prämiert.  
 
Kerstin Dewaldt, Projektleiterin Veranstaltungsmanagement des Sportamtes Münster, bedankte sich für den Einsatz der vielen Helfer rund um das Turnier, wie den rund 65 Ballrollern. Unter Ihnen 15 Schülerinnen und Schüler der Johannes Gutenberg Realschule Hiltrup, die unter Leitung von ihrem Lehrer Tobias Hoppmann eine Sporthelfer-Ausbildung absolvieren und sich so bei vielen Veranstaltungen engagieren.  
 
Bereits am kommenden Wochenende steht das zweite Turnier der Techniker Beach Tour 2019 auf dem Programm. Vom 17. bis 19. Mai geht es in Düsseldorf auf dem Burgplatz um die Titel am Rhein.]]>
MÜNSTER Mon, 13 May 2019 10:14:35 +0200
Borger/Sude souverän bei der Techniker Beach Tour Münster https://www.die-techniker-beach-tour.de/news/einzelansicht/article/borgersude-souveraen-bei-der-techniker-beach-tour-muenster/ Behrens/Tillmann ziehen nach 73-Minuten-Krimi ins Halbfinale ein.
Die (Beach-)Volleyball-Hochburg Münster zeigte sich am zweiten Tag der Techniker Beach Tour in Bestform: Trotz anfangs kühlen Wetterbedingungen waren die Tribünen den ganzen Tag vollbesetzt und mit jedem Spiel stieg die Stimmung in der comdirect bank Arena. Zum Nachmittag wurden die Zuschauer und die Beach-Volleyball-Teams von wärmenden Sonnstrahlen belohnt. Spielerisch belohnten sich Max Betzien/Jonathan Erdmann (VCO Berlin) mit dem Halbfinaleinzug. Nach einer überraschenden Niederlage am ersten Tag schafften sie am Vormittag noch den dritten Platz in ihrer Gruppe und damit den Achtelfinaleinzug. Hier besiegten sie Armin Dollinger/Simon Kulzer (SV Lohhof) in zwei Sätzen und trafen dann im Viertelfinale auf das Nationalteam Philipp Arne Bergmann/Yannick Harms (Rattenfänger Beach-Team TC Hameln). In zwei Sätzen konnten Betzien/Erdmann ihren guten Lauf am Samstag auf dem Schlossplatz fortsetzten und sich über den Einzug in die Runde der besten vier Teams freuen. Hier treffen sie am Sonntagmorgen (9:30 Uhr) auf die Poniewaz-Zwillinge Bennet und David (FC Schüttorf 09), die im Viertelfinale mit 2:0 die Oberhand gegen Felix Glücklederer/Dirk Westphal (Strandathleten-BeachL/Hauptstadt Beacher) behielten.

Im zweiten Halbfinale treffen die Vorjahreszweiten Paul Becker/Jonas Schröder (Deutsche Energie Beachteam/United Volleys Frankfurt) auf Alexander Walkenhorst/Sven Winter (DJK TuSA 06 Düsseldorf). Während sich Becker/Schröder mit 2:0 klar gegen Niklas Rudolf/Daniel Wernitz (DJK TuSA 06 Düsseldorf) durchsetzen, mussten sich Walkenhorst/Winter in drei Sätzen gegen Lukas Pfretzschner/Robin Sowa (ASV Dachau/VCO Berlin) durchsetzen.

Ohne Satzverlust zog das Nationalteam Karla Borger/Julia Sude (DJK TuSA 06 Düsseldorf) in das Halbfinale ein. Nach ihrem souveränen Gruppensieg legten sie im Viertelfinale gegen das Perspektivteam des Deutschen Volleyball-Verbandes Leonie Kötzinger/Sarah Schneider (Hamburger SV) gleich nach. Mit 21:9 ging der erste Satz sehr deutlich an Borger/Sude. Im zweiten Satz sahen sie sich dann stärkerer Gegenwehr ausgesetzt, konnten aber in Verlängerung mit 23:21 gewinnen. Um den Finaleinzug spielen sie am Sonntag (10:30 Uhr) gegen Melanie Gernert/Elena Kiesling (SV Lohhof), die sich bisher ebenfalls ohne Schwächen zu zeigen erfolgreich durch das Turnier gespielt haben.

Ein spannender Krimi entwickelte sich im letzten Spiel des Tages zwischen Kim Behrens/Cinja Tillmann (OSC Baden-Württemberg/Team 48 Hildesheim) und Sabrina Karnbaum/Natascha Niemczyk (TV Dingolfing). Es sollte das mit Abstand längste Spiel des Tages werden. Den ersten Satz entschied das bayerische Duo mit 40:38 (!) für sich. Behrens/Tillmann ließen sich davon nicht entmutigen uns sorgten mit 21:19 für den Satzausgleich. In der Verlängerung des dritten Durchganges wahrte Cinja Tillmann mit ihrer neuen Partnerin die Chance auf die Titelverteidigung. Behrens/Tillmann gewannen nach insgesamt 73 Minuten Spielzeit unter Standing Ovations mit 18:16. Im Halbfinale treffen sie auf Anna Hoja/Stefanie Hüttermann (DJK TuSA 06 Düsseldorf).

Am Sonntag ist Spielbeginn um 9:30 Uhr. Die Finalspiele sind für 14:15 Uhr (Männer) und 15:00 Uhr (Frauen) angesetzt. Der Eintritt ist das gesamte Wochenende bei allen Spielen frei.

]]>
MÜNSTER Sat, 11 May 2019 20:17:18 +0200
Souveräner Auftakt für Nationalteams Borger/Sude und Bergmann/Harms https://www.die-techniker-beach-tour.de/news/einzelansicht/article/souveraener-auftakt-fuer-nationalteams-borgersude-und-bergmannharms/ Mit den Gruppenspielen startete die Techniker Beach Tour Münster am Freitag
Münster. Seit Freitagmittag baggern und pritschen die besten Deutschen Beach-Volleyballteams bei der Techniker Beach Tour in Münster. Bei dem mit 30.000 Euro dotierten Turnier der ranghöchsten deutschen Beach-Volleyball-Tour fanden die beiden Nationalteams Karla Borger/Julia Sude (DJK TuSA 06 Düsseldorf) und Philipp Arne Bergmann/Yannick Harms (Rattenfänger Beach-Team TC Hameln) wie auch Titelverteidigerin Cinja Tillmann (Team 48 Hildesheim) mit ihrer neuen Partnerin Kim Behrens (OSC Baden Württemberg) souverän ins Turnier.

Die Techniker Beach Tour Münster startete mit den ersten Gruppenspielen der jeweils 16 Teams bei den Frauen und Männer. Die topgesetzten Borger/Sude kamen zu einem klaren 2:0-Erfolg über Julika Hoffmann/Sarah Schulz (TGM Gonsenheim). Behrens/Tillmann setzen sich ebenfalls klar gegen Lena Ottens/Hannah Ziemer (Hamburger SV) durch. Am Samstagvormittag spielen in jeder Gruppe die Gewinner der ersten Spiele den ersten und zweiten Platz aus, während die Verlierer gegeneinander um den Einzug in das Achtelfinale und den damit Turnierverbleib kämpfen.

Bei den Männern kamen sowohl Bergmann/Harms als auch Alexander Walkenhorst/Sven Winter (DJK TuSA 06 Düsseldorf) zu klaren Auftakterfolgen gegen Leon Meier/Lui Wüst (TV Bühl/VFK Südwest Berlin) bzw. Tobias Brand/Jonas Reinhardt (United Volleys Frankfurt). Deutlich schwerer taten sich Paul Becker/Jonas Schröder (Deutsche Energie Beachteam/United Volleys Frankfurt), die in der vergangenen Saison vier Turniersiege auf der Techniker Beach Tour erreichten. Gegen Filip John/Simon Pfretzschner (FC Schüttorf 09/ASV Dachau) mussten sie über drei enge Sätze gehen, um die Chance auf den Gruppensieg zu wahren. Eine überraschende Niederlage mussten hingegen die an vier gesetzten Max Betzien/Jonathan Erdmann (VCO Berlin) hinnehmen. Sie verloren nach zwei knappen Sätzen mit 0:2 gegen Lennart Bevers/Lars Geukes (TuB Bochholt).

Am Samstag steht ab 9 Uhr zehn Stunden hochklassiger Beach-Volleyball-Sport auf dem Schlossplatz an. Der Eintritt ist das gesamte Wochenende bei allen Spielen frei. Die „comdirect bank Arena“ bietet Platz für 1.500 Zuschauer und bildet das Herzstück auf dem Schlossplatz. Darüber hinaus werden drei weitere Nebencourts aufgebaut, an denen die Zuschauer ebenfalls hochklassigen Beach-Volleyball bestaunen können. Für das leibliche Wohl und weitere Unterhaltung sorgen zahlreiche Sponsoren- und Gastronomiestände. Im Beach-Village laden viele Gewinnspiele und Aktionen die kleinen und großen Beach-Volleyball-Fans zum Mitmachen ein.

Wer die Spiele der ranghöchsten nationalen Beach-Volleyball-Serie nicht live vor Ort besuchen kann, wird im Internet bestens versorgt. Egal ob Computer, Tablet oder Smartphone – der Livescore liefert jeden Punkt in Sekundenschnelle von allen vier Courts und im Livestream werden alle Spiele vom Center Court und von Court 2 auf Die-Techniker-Beach-Tour.de und Sportdeutschland.tv übertragen. Ab den Viertelfinalspielen wird mit drei Kameras im TV-Standard produziert und ran.de steigt in die Live-Übertragung ein. Diese Spiele werden inklusive der Finals am Sonntag von Dirk Berscheidt kommentiert.

]]>
MÜNSTER Fri, 10 May 2019 21:02:35 +0200
Teilnehmerfeld der Techniker Beach Tour Münster steht fest! https://www.die-techniker-beach-tour.de/news/einzelansicht/article/teilnehmerfeld-der-techniker-beach-tour-muenster-steht-fest/ Nationalteams reisen aus Südostasien zum Tourauftakt nach Westfalen
Hamburg/Münster. Bereits in rund einer Woche startet die Beach-Volleyball-Saison in Deutschland. Nach dem späten Auftakt im Juni des vergangenen Jahres, erfolgt der erste Aufschlag der Techniker Beach Tour in Münster wieder im Wonnemonat Mai. Vom 10. bis 12. Mai gastiert die deutsche Beach-Volleyball-Elite auf dem Schlossplatz. Topgesetzt gehen die Nationalteams Karla Borger/Julia Sude (DJK TuSa 06 Düsseldorf) und Philipp Arne Bergmann/Yannick Harms (Rattenfänger Beach-Team TC Hameln) in das erste Turnier 2019 der ranghöchsten Deutschen Beach-Volleyball-Tour. Aktuell spielen beide Nationalteams erfolgreich noch in Kuala Lumpur (MAS) auf der World-Tour. Nach ihrer Rückreise aus Südostasien treffen die Beach-Duos in Westfalen ab dem 10. Mai auf die nationale Konkurrenz.

Für das erste Turnier der Saison 2019 hat der Deutsche Volleyball-Verband in dieser Woche die Meldelisten veröffentlicht. Bei den Frauen spielt Vorjahressiegerin Cinja Tillmann (Team 48 Hildesheim) in diesem Jahr an der Seite von Kim Behrens (OSC Baden-Württemberg). Die gebürtige Münsteranerin geht als zweite der Meldeliste ins Rennen um die Podiumsplätze. An Position drei rangiert mit Leonie Körtzinger/Sarah Schneider (Hamburger SV/SV Lohhof) ebenfalls ein neuformiertes Duo. Die Spielerinnen trainieren gemeinsam in Hamburg am Bundestützpunkt und werden vom Deutschen Volleyball-Verband als Perspektivteam unterstützt.

In der Männerkonkurrenz folgt in der Meldeliste hinter Bergmann/Harms mit Paul Becker/Jonas Schröder (Deutsche Energie Beachteam/United Volleys Frankfurt) das erfolgreichste Team der Techniker Beach Tour der vergangen Saison. Sie erspielten sich 2018 vier Turniersiege und standen insgesamt sieben Mal in Folge auf dem Podium. An Position drei werden Alexander Walkenhorst/Sven Winter (DJK TuSa 06 Düsseldorf) geführt, die aktuell ebenfalls in Kuala Lumpur im Achtelfinale stehen.

Mit dem Auftakt der Techniker Beach Tour in Münster kommt erstmals auch der neue Turniermodus, der inklusive der Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand bei allen neun Turnieren einheitlich ist, zum Tragen. Zu dieser Saison entfällt die Qualifikation, so dass die jeweils 16 Frauen- und Männerteams freitags direkt mit den Hauptfeldspielen beginnen. Die Turnierzulassungen erfolgen gemäß der Teammeldungen nach den Deutschen Ranglisten. Pro Turnier kann der DVV bis zu drei Wildcards an internationale, nationale und regionale Teams sowie Nachwuchsteams vergeben. Für das Turner auf dem Schlossplatz wurden vorwiegend Teams berücksichtigt, die die Nachwuchs-bundestrainer nominiert haben. Dies sind: Lena Ottens/Hannah Ziemer (Hamburger SV), Julika Hoffmann/Sarah Schulz (TGM Mainz-Gonsenheim), Filip John/Simon Pfretzschner (FC Schüttorf 09/ASV Dachau) und Leon Meier/Lui Wüst (TV Bühl/VFK Südwest Berlin). Der aktuelle Modus mit dem sogenannten modifizierten Pool Play entspricht dem international etablierten Standard aus Gruppenphase und anschließendem einfachen K.o.-System (Single Elimination). Es wird auf vier Courts gespielt und der Spielbeginn ist am Freitag um 14 Uhr.

Eine weitere Neuerung ist die Erhöhung des Preisgeldes. So ist die Techniker Beach Tour Münster in diesem Jahr mit 30.000 Euro dotiert, was eine Steigerung um 5.000 Euro entspricht. Das Gesamtpreisgeld der Techniker Beach Tour inklusive der DM steigt so von 260.000 Euro auf 300.000 Euro. ]]>
MÜNSTER Thu, 02 May 2019 16:51:31 +0200
Neuer Turniermodus und Preisgeldsteigerung bei der Techniker Beach Tour https://www.die-techniker-beach-tour.de/news/einzelansicht/article/neuer-turniermodus-und-preisgeldsteigerung-bei-der-techniker-beach-tour/ Alle Finalspiele der Strandturniere live im Free-TV auf ProSieben MAXX Alle Finalspiele der Strandturniere live im Free-TV auf ProSieben MAXX

Hamburg. Der Beach-Volleyball-Sommer kann kommen! Am zweiten Mai-Wochenende erfolgt in Münster der erste Aufschlag der Techniker Beach Tour 2019 und mit den Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand steht das große Saisonfinale vom 29.8. bis zum 1.9. auf dem Tourkalender. Bei der Auftaktpressekonferenz in Hamburg wurden die wichtigsten Neuerungen zum Turnierformat, der Preisgelderhöhung, den Austragungsorten der Techniker Beach Tour und der TV- und Livestream Produktion der ranghöchsten Beach-Volleyball-Tour des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) präsentiert.

Für Martin Kowalewski wird es eine Premieren-Saison auf der Techniker Beach Tour. Der Marketingexperte ist seit dem 1. März neuer Geschäftsführer der Deutschen Volleyball Sport GmbH, der Vermarktungsgesellschaft des DVV. Er konnte aber bereits mit dem neuen Premium Sponsor NIVEA SUN einen neuen Partner der größten nationalen Beach-Volleyball-Serie Europas verkünden und weiter auf die Techniker als Titelpartner und die comdirect bank AG als Innovationspartner des DVV bauen. Als Classic Partner geht MAXXIS wieder auf die Techniker Beach Tour und Kowalewski verlängerte im Frühjahr erfolgreich mit den Suppliern Jever, Aperol und Sansibar. „Die Techniker Beach Tour ist ein echtes Premiumprodukt im deutschen Sportkalender und bildet eine beeindruckende Werbeplattform für unsere Partner“, sagte Martin Kowalewski. „Mit 345.000 Zuschauern, einer kumulierten TV-Reichweite in Höhe von 83,61 Mio., über 577 Stunden Broadcast-Time und einem Werbeäquivalenz-Wert in Höhe von 42,8 Mio. Euro können wir auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurückblicken. Dieses Potenzial wollen wir für Beach-Volleyball und den Volleyballsport insgesamt weiter steigern. Die Chancen dafür stehen gut. Das Beratungsunternehmen Nielsen Sports hat gerade eine Studie veröffentlicht, nach der Volleyball weltweit und gemessen am Interesse unter den Mannschaftssportarten Platz drei belegt, nach Fußball und Basketball.“

"Wir ziehen für unser erstes Jahr als Titelpartner ein überaus positives Fazit. So ist die 'Techniker Beach Tour' vom Start weg in den Köpfen der Beach-Volleyball-Interessierten angekommen", sagt Andreas Bündert, Marketingleiter bei der Techniker. "Mit der Erhöhung unseres Engagements konnten wir auch überall vor Ort noch mehr Akzente setzen. Insbesondere mit unserer FitnessLounge und den darin angebotenen Gesundheits- und Fitnessmodulen konnten wir viele der Besucher erreichen und aktivieren, ihre Fitness zu testen."

So stellt die Techniker die Themen Fitness, Ernährung sowie Balance auch in der Saison 2019 unterhaltsam in den Fokus. Zudem ist die Techniker dieses Jahr mit einer noch moderneren FitnessLounge vor Ort. Auf ihrem Stand wird der Titelpartner wieder neueste Technik-Gadgets rund um das Thema Gesundheit und Fitness anbieten. Bei der comdirect bank AG dreht sich als Innovationspartner des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) alles um digitale Mehrwerte für die Beach-Volleyball-Teams und die Zuschauer. Dazu zählen am Center Court die Video-Challenge, Bewegungsdatenanalyse und die Messung der Aufschlaggeschwindigkeit. Für Spaß in der Sonne steht der neue Premium Sponsor NIVEA SUN. Als offizieller Sonnenschutzpartner des DVV stattet NIVEA SUN die Sportler und die Zuschauer mit dem passenden, sicheren Sonnenschutz aus. Mit dem "Endlich Sommer"-Hit hat NIVEA SUN auch die richtigen Moves an den Stränden dabei, die über Fototools via Instagram mit den Freunden zu Hause geteilt werden können.

ProSieben MAXX live von allen Strandturnieren – Livestreams an allen Tagen und Turnieren

„Wir sind letzte Saison groß ran gegangen und gehen die Techniker Beach Tour auch dieses Jahr wieder ganzheitlich in einem digitalen Gesamtpaket an“, sagte Alexander Rösner, „ran“-Sportchef. Alle Center-Court-Spiele der gesamten Tour werden auf www.sportdeutschland.tv, dem offiziellen Online-Sportsender des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), mit einem 1-Kamera-Stream gezeigt. Darüber hinaus werden die Spiele ab dem Viertelfinale am Samstag um 16:30 Uhr mit drei Kameras produziert und auf ran.de gestreamt. Als Highlight überträgt ProSieben MAXX die Finalspiele aus St. Peter-Ording, Fehmarn, Zinnowitz, Kühlungsborn und Timmendorfer Strand. „Das gesamte Team freut sich schon jetzt auf die fünf Strandturniere, die live im Free-TV gezeigt werden. Mit Dirk Berscheidt wird ‚die‘ Stimme des deutschen (Beach-) Volleyballs wieder bei allen Turnieren für ran.de und ProSieben MAXX live kommentieren. Mit ProSieben MAXX-Moderatorin Funda Vanroy, ProSieben MAXX-Reporter Max Zielke und Olympiasieger Julius Brink, der auf ProSieben MAXX als Experte und Co-Kommentator zum Einsatz kommen wird, haben wir wieder ein tolles Team vor Ort. Und alle freuen sich schon jetzt auf den Saisonbeginn. Außerdem wird uns erfreulicherweise David Klemperer als Experte zur Verfügung stehen. Wir sind stolz, dass Julius Brink, vor kurzem mit dem Deutschen Sportjournalistenpreis als bester Newcomer ausgezeichnet wurde. Ein Glückwunsch geht aber auch an die Kollegen von Sportdeutschland.tv, die den Preis als Bester Sport-Internetauftritt verliehen bekommen haben. Dazu haben vielleicht auch die Beach-Volleyball-Übertragungen im vergangenen Jahr beigetragen.“

Julius Brink sagte: „Die Auszeichnung ist eine besondere Ehre für mich und man merkt vor allen Dingen in den Tagen danach, welche große Aufmerksamkeit der Sportjournalistenpreis hat. Als Experte hat man natürlich immer den Anspruch gute Fragen zu stellen und als ehemaliger Sportler versucht man den Sportlern, insbesondere nach knappen Spielen und nach Niederlagen auch mal etwas Luft zu lassen.“ Zu Bedeutung einer großen nationalen Tour, wie der Techniker Beach Tour, sagte Brink: Man hat als junger Sportler immer große Ziele und sicherlich träumt man auch von einer olympischen Medaille, dabei ist die Techniker Beach Tour sehr wichtig für die sportliche Entwicklung. Die erste Turnierteilnahme war schon etwas Besonderes und der erste Turniersieg hat die gleichen Glücksgefühle hervorgerufen, wie bei späteren internationalen Erfolgen.“

Die Techniker Beach Tour mit Preisgeldsteigerung und neuem Turniermodus
„Wir freuen uns, dass wir das Preisgeld der Techniker Beach Tour in diesem Jahr um 40.000 Euro auf insgesamt 300.000 Euro erhöhen können“, sagte Florian Stanglmeier, Tour-Direktor und Prokurist der Deutschen Volleyball Sport GmbH. Jedes Turnier der Techniker Beach Tour ist so nun mit 30.000 Euro dotiert (Vorjahr 25.000 Euro). Das DM-Preisgeld beträgt weiterhin 60.000 Euro. „Außerdem werden wir in dieser Saison wieder an allen Standorten neben der comdirect bank Arena mit dem Center Court drei weitere Spielfelder aufbauen. Wir haben die Zeit außerdem genutzt uns intensiv mit den Spielervertretern und den Beach-Volleyball-Teams über den Turniermodus auszutauschen, so dass wir in die neue Saison der Techniker Beach Tour bei allen acht Tourstopps und den Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften mit einem einheitlichen Turniermodus gehen.“ Die Beach-Volleyball-Wochenenden starten bereits freitags direkt mit den 16er Hauptfeldern der Männer und Frauen. Die Qualifikationen entfallen so und die Turnierzulassungen erfolgen gemäß der Teammeldungen nach den Deutschen Ranglisten. Pro Turnier kann der DVV bis zu drei Wildcards an internationale, nationale und regionale Teams sowie Nachwuchsteams vergeben.

Beach-Volleyballer Paul Becker sagte: „Ich finde, dass der neue Modus nach vielen Gesprächen das bestmögliche Spielsystem ist. Das muss sich jetzt auf der Techniker Beach Tour beweisen und vielleicht muss man nach der Saison noch die ein oder andere Stellschraube drehen. Als Spieler können wir sehr dankbar sein, eine so professionelle Tour in Deutschland zu haben, zu der uns viele internationale Spieler sehr beneiden.“ Im vergangenen Jahr holte Paul Becker mit seinem Partner Jonas Schröder vier Titel auf der Techniker Beach Tour. „Für die bevorstehende Saison wird es schwer werden dieses erfolgreiche Jahr zu wiederholen“, sagte Becker zu den Erwartungen. „Ich habe sicher mit Jonas einen der technisch besten deutschen Spieler an meiner Seite und davon auch sehr profitiert. Aktuell trainieren wir in der Regel alleine und steigen jetzt erst ins Teamtraining ein. Aber wir sind fit und haben wieder große Lust Turniere zu spielen.

Fehmarn neuer Turnierort der Techniker Beach Tour
Nach neunjähriger Pause kehrt die ranghöchste deutsche Beach-Volleyball-Serie auf die Insel Fehmarn zurück. Gespielt wird vom 2. bis zum 4. August 2019 am Südstrand der Ostseeinsel. „Ich freue mich sehr, dass wir diesen traditionellen Beach-Volleyball Standort wieder an Bord haben“, sagte Frank Mackerodt, Tour-Organisator und Geschäftsführer der BSVG Beach Services GmbH. „Als ich vor 25 Jahren begonnen habe die Beach-Volleyball-Tour zu organisieren war Fehmarn bereits dabei und ich bin sicher, dass es wieder eine Top-Location auf der Techniker Beach Tour wird. Insgesamt haben wir mit vier Stadtturnieren und vier Strandturnieren sowie den Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften wieder einen perfekten Mix.“

Stadionerweiterung bei der DM und Start Ticketverkauf für Timmendorfer Strand
In Timmendorfer Strand wird es zum Saisonfinale das größte Stadion seit 1993 geben. „In Kooperation mit der Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH ist es uns gelungen, die Ahmann-Hager-Arena größer zu planen. So werden zukünftig 6.300 Zuschauer bei den Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften Platz finden. Eine Steigerung von 300 Plätzen im Vergleich zu den Vorjahren“, sagte Frank Mackerodt. Mit der Erhöhung der Sitzplatzkapazitäten ist auch eine Erhöhung des Kontingentes für die reservierten Plätze von 1.200 auf 1.400 Tickets pro Tag verbunden. „Wie bei allen Turnieren der Techniker Beach Tour ist der Eintritt generell frei – so auch in Timmendorfer Strand. Aber rund 20 Prozent der Plätze können wieder kostenpflichtig reserviert werden. Der Ticketverkauf über die Internetseiten des Deutschen Volleyball-Verbandes wurde heute Mittag freigeschaltet. In der ersten Phase gehen die neuen vergünstigten Wochenendtickets in den Verkauf. Ab dem ersten Turniertag in Münster starten wir dann mit dem Verkauf der Tagestickets“, gab Florian Stanglmeier bekannt. Das Wochenend-Ticket für Freitag bis Sonntag kostet 79 Euro (65 Euro ermäßigt). Bei den Tagestickets bleiben die Preise unverändert zum Vorjahr: Freitag, 15 Euro (12,50 Euro) sowie Samstag und Sonntag 36 Euro (30 Euro).

NDR 2 neuer Medienpartner und Gastgeber der Beachpartys bei den Strandturnieren
Bei allen Strandturnieren an der Nord- und Ostsee wird NDR 2 neuer Radiopartner der Techniker Beach Tour. Außerdem ist NDR 2 Gastgeber der NDR 2 Beachpartys, die bei den Strandturnieren jeweils samstags ab 21 Uhr an den Center Courts gefeiert werden. In St. Peter-Ording wird das Party-Wochenende traditionell zusätzlich bereits am Freitagabend eingeläutet und in Timmendorfer Strand, heißt es wieder „tanzen mitten auf dem Meistersand“, denn dann verwandelt sich die Ahmann-Hager-Arena in die größte Tanzlocation an der Ostsee. Der Eintritt ist bei allen NDR 2 Beachpartys frei. ]]>
ALLGEMEIN Tue, 09 Apr 2019 16:07:45 +0200
Laboureur/Sude trennen sich - Borger/Sude bilden neues Team https://www.die-techniker-beach-tour.de/news/einzelansicht/article/laboureursude-trennen-sich-borgersude-bilden-neues-team/ Aus der Sandkiste zu Olympia - Karla Borger und Julia Sude wollen gemeinsam nach Tokio
Nach über fünf gemeinsamen Jahren im Sand geht das Nationalteam Chantal Laboureur/Julia Sude ab sofort getrennte Wege. Dies gab das Duo am Donnerstagmorgen bekannt. In Zukunft wird Blockspezialistin Julia Sude an der Seite von Karla Borger spielen, deren bisherige Partnerin Margareta Kozuch neben Laura Ludwig das Erbe der zurückgetretenen Kira Walkenhorst antritt.
Julia Sude sagt zu den Gründen der Trennung: „Ich habe in unserem Team nicht die Weiterentwicklung gesehen, die ich mir für die bevorstehende Qualifikation der Olympischen Spiele vorgenommen habe. Deshalb habe ich den Entschluss gefasst, das Ziel Olympia-Qualifikation mit Karla Borger ins Visier zu nehmen. Ich danke Chantal für die gemeinsamen und erfolgreichen Jahre und freue mich jetzt auf die neue Herausforderung mit Karla.“
Chantal Laboureur zeigt sich enttäuscht, aber kämpferisch: „Mir hat es logischerweise den Boden unter den Füßen weggezogen, als Julia mir vor wenigen Tagen ihre Entscheidung mitgeteilt hat. Ich kann den Entschluss zur Trennung nicht wirklich nachvollziehen. Meiner Meinung nach hatten wir ein großes Potential, gemeinsame Top-Ergebnisse bei der diesjährigen Heim-Weltmeisterschaft und den Olympischen Spielen 2020 zu erzielen. Das kam alles sehr plötzlich. Ich werde mir intensive Gedanken machen, wie ich mich weiter aufstelle. Wer mich kennt, weiß, ich bin eine Kämpferin, und ich werde nicht so einfach den Traum von den Olympischen Spielen aufgeben.“
Aus der Sandkiste zu Olympia - Karla Borger und Julia Sude wollen gemeinsam nach Tokio
Als neues Team haben sich Karla Borger/Julia Sude gefunden. Die sportliche Leitung des neuen Teams übernimmt „Mister Volleyball“ Dr. Burkhard Sude. Borger/Sude trainieren aktuell in Stuttgart und in Friedrichshafen bzw. Singen (Hohentwiel). Erste gemeinsame Trainingslager in wärmeren Gefilden sind aktuell in Vorbereitung und der erste Turnierstart ist in Xiamen (CHN, 4-Sterne, 24.-28.4.2019) geplant.
„Wir haben ja schon als Kinder zusammen im Sand gespielt, als wir mit unseren Eltern beim Beach-Volleyball unterwegs waren. Da wurde es eigentlich endlich mal Zeit, dass wir als erfahrene Spielerinnen als festes Team zusammenfinden“, sagte Karla Borger. In den inzwischen langen Beach-Volleyball-Karrieren von Karla Borger und Julia Sude gab es bisher nur zwei gemeinsame Turnierauftritte: Im Jahr 2009 holten sie die Bronzemedaille bei der U23-EM in Russland und im Jahr 2013 spielten sie sich mit dem 9. Platz in die Top Ten beim Grand Slam in Berlin. „Ich freue mich sehr darauf, jetzt mit Julia anzugreifen“, blickt Karla Borger voraus.
Auch Julia Sude schaut äußerst zuversichtlich in Zukunft: „ Ich freue mich auf das neue Abenteuer und sportlich haben wir neben der Olympiaqualifikation das Ziel, uns in den Top fünf der Welt zu etablieren.“
Foto: www.tombloch.de
]]>
ALLGEMEIN Thu, 10 Jan 2019 11:52:54 +0100
Danke Kira und alles gute für die Zukunft!!! https://www.die-techniker-beach-tour.de/news/einzelansicht/article/danke-kira-und-alles-gute-fuer-die-zukunft/ "Diese Entscheidung war die mit Abstand härteste meiner Karriere"
"Diese Entscheidung war die mit Abstand härteste meiner Karriere"
In einer offiziellen Pressemitteilung gab Kira Walkenhorst am Montag ihr vorzeitiges Karriereende bekannt. Das gesamte Team der Techniker Beach Tour wünscht Kira und ihrer Family alles gute für die Zukunft! 
«Ich würde nichts lieber tun, als mit Laura und meinem großartigen Team dort weitermachen, wo wir 2017 aufgehört haben», sagt Kira Walkenhorst sichtlich frustriert. „Vielleicht habe ich die Warnsignale meines Körpers in den letzten Jahren zu sehr in den Hintergrund gedrängt, jedenfalls erlaubt mir mein Körper keinen Leistungssport mehr. Alles andere als Laura nahezulegen, sich eine andere Partnerin zu suchen, mit der sie ihre Ziele erreichen kann, erschien mir unfair.“ 
Bekannt unter dem Namen „Golden Girls“ wurden Kira Walkenhorst und Laura Ludwig in ihrer gemeinsamen Zeit Olympiasieger, Weltmeister, mehrfach Europameister, mehrfach Deutscher Meister und zweimal «Mannschaft des Jahres». Sie holten sich nicht nur alle Titel, die es im Beachvolleyball zu gewinnen gibt, sondern prägten und dominierten ihren Sport auf eine bisher nie dagewesene Art und Weise. 
«Diese Entscheidung war die mit Abstand härteste meiner Karriere. Ich hatte mich das ganze Jahr auf die Wiedervereinigung mit Laura gefreut. Ihr dann kurz vor dem Start der Olympiaqualifikation absagen zu müssen, trifft mich hart. Zum Glück habe ich privat gerade den besten Support, den man sich nur wünschen kann. Maria und unsere drei Kleinen geben mir unglaublich viel Halt.“  
Neben den neuen familiären Verpflichtungen schmiedet Walkenhorst schon weitere Pläne. „Dieser Sport ist mein Leben und ich werde ihm mit Sicherheit erhalten bleiben. Aktuell laufen erste Gespräche mit TV-Sendern und auch die ersten Sponsoren und langjährige Partner haben mir schon signalisiert, dass sie sich eine Kooperation sehr gut vorstellen können. Des Weiteren möchte ich meine Werte als Sportler gerne weitergeben. Ich denke, es gibt gerade in der Wirtschaft viele Menschen, die von meinen Erfahrungen profitieren können. Es wird eine spannende Zeit. So viel ist sicher.“
]]>
ALLGEMEIN Mon, 07 Jan 2019 12:42:10 +0100