smart beach tour https://www.die-techniker-beach-tour.de/ Neues von meiner Website de smart beach tour https://www.die-techniker-beach-tour.de/Pfad zu einem Logo der Website... https://www.die-techniker-beach-tour.de/ Neues von meiner Website TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Sun, 15 Jul 2018 15:38:55 +0200 Teresa Mersmann und Cinja Tillmann feiern dritten Titel auf der Techniker Beach Tour https://www.die-techniker-beach-tour.de/news/einzelansicht/article/teresa-mersmann-und-cinja-tillmann-feiern-dritten-titel-auf-der-techniker-beach-tour/ Paul Becker und Jonas Schröder siegen am Bootshafen in Kühlungsborn
Zum Finaltag der Techniker Beach Tour Kühlungsborn zeigte sich das Wetter am Sonntag, 15. Juli, von seiner besten Seite. Bei strahlendem Sonnenschein strömten die Zuschauer an den Bootshafen und sorgten für eine stimmungsvolle Kulisse in der comdirect bank Arena. An den insgesamt drei Turniertagen besuchten rund 37.000 Zuschauer das erste Strandevent der Techniker Beach Tour und erlebten spektakuläre Ballwechsel der besten nationalen Beach-Volleyballteams.

Bereits zum dritten Mal in der aktuellen Saison strahlten Teresa Mersmann und Cinja Tillmann bei der Siegerehrung in Kühlungsborn um die Wette. Nach ihren Titeln in Münster und Nürnberg gewannen sie die Goldmedaille an der Ostsee ohne Satzverlust. Im Finale zeigten die Topgesetzten eine konzentrierte Leistung und setzten sich gegen Karnbaum/Niemczyk mit 21:15 und 21:13 durch. „Das war ein sehr intensives Endspiel mit vielen langen Ballwechseln. Wir hatten in den entscheidenden Szenen häufiger das Glück auf unserer Seite“, sagte Cinja Tillmann im Anschluss an das gewonnene Finale. „Man will sich natürlich selbst keinen Druck machen, aber nach diesem dritten Titel müssen wir unsere Favoritenrolle auf der Tour annehmen“, ergänzte ihre Teampartnerin Teresa Mersmann.

Im kleinen Finale standen sich Walkenhorst/Overländer und die Drittplatzierten der Techniker Beach Tour Nürnberg, Behlen/Schneider, gegenüber. Beim ersten Strandevent der größten nationalen Beach-Volleyballserie Europas 2018 knüpften Behlen/Schneider an ihren jüngsten Erfolg an und gewannen auch an der Ostsee die Bronzemedaille.

Bei den Männern konnten sich die topgesetzten Paul Becker und Jonas Schröder durchsetzen und sicherten sich ihren zweiten Titel der aktuellen Saison. Damit erreichte das Duo im fünften Turnier der Techniker Beach Tour die fünfte Podiumsplatzierung. Erfolgreicher war in der aktuellen Saison bisher kein anderes Männerteam auf der ranghöchsten nationalen Beach-Volleyballserie.  
Mit dem Finalsieg gegen Walkenhorst/Winter gelang den Abwehrspezialisten Becker/Schröder die Revanche für das verlorene Halbfinale bei der Techniker Beach Tour Nürnberg. Die Finalprotagonisten boten den Zuschauern in der bis auf den letzten Platz gefüllten comdirect bank Arena ein spektakuläres Match auf Augenhöhe. Nachdem Walkenhorst/Winter den ersten Satz denkbar knapp mit 21:19 für sich entscheiden konnten, gingen der zweite Satz sowie der entscheidende Tie-Break mit 21:17 bzw. 15:12 an Becker/Schröder.

In ihrem ersten gemeinsamen Turnier erspielten sich Robin Sowa und Daniel Wernitz direkt einen Medaillenplatz. Nachdem sich das Interimsduo im Halbfinale noch gegen Becker/Schröder geschlagen geben musste, setzten sich Sowa/Wernitz im kleinen Finale mit 2:1 (24:22, 19:21, 15:7) gegen Glücklederer/Rudolf durch und sicherten sich den Bronzerang in Kühlungsborn.

]]>
KÜHLUNGSBORN Sun, 15 Jul 2018 15:38:55 +0200
Olympiasiegerin Kira Walkenhorst mit Interimspartnerin im Halbfinale an der Ostsee https://www.die-techniker-beach-tour.de/news/einzelansicht/article/olympiasiegerin-kira-walkenhorst-mit-interimspartnerin-im-halbfinale-an-der-ostsee/ Abwehrspezialisten Becker/Schröder auch in Kühlungsborn auf Erfolgskurs
Die besten Beach-Volleyballteams der Republik schlagen an diesem Wochenende in Kühlungsborn auf. Am Samstag, 14. Juli, starteten die Hauptfeldspiele beim ersten Strandevent der Techniker Beach Tour 2018 in der comdirect bank Arena. Noch bis Sonntag, 15. Juli, spielen die jeweils 16 Frauen- und Männerteams an der Ostseeküste um ein Gesamtpreisgeld von 25.000 Euro.

Vor der maritimen Kulisse des Bootshafens eröffnete Olympiasiegerin Kira Walkenhorst den Hauptfeldtag gemeinsam mit Interimspartnerin Lena Overländer. Zunächst mussten sie sich in der Gruppenphase gegen die Qualifikantinnen Bieneck/Stautz sowie Fröhlich/Scott behaupten. Das Zusammenspiel des Duos verbesserte sich mit jedem Ballwechsel, sodass Overländer/Walkenhorst beide Gruppenspiele mit 2:1 bzw. 2:0 für sich entscheiden konnten. Im darauffolgenden Viertelfinale zeigten Overländer/Walkenhorst schließlich eine sehr souveräne Leistung und zogen mit einem ungefährdeten 2:0-Sieg gegen Claaßen/Interwies in das Halbfinale von Kühlungsborn ein. Damit hat Olympiasiegerin Walkenhorst am Sonntag nach zwei zweiten Plätzen in Düsseldorf und Nürnberg erneut die Möglichkeit, das Podium auf der Techniker Beach Tour zu erklimmen. Im Halbfinale warten am Sonntagmorgen um 9 Uhr zunächst Karnbaum/Niemczyk.

Einen perfekten Tag mit drei Siegen und 6:0 Sätzen legten Teresa Mersmann und Cinja Tillmann am Bootshafen hin. Nach dem ungefährdeten Gruppensieg in Pool A besiegten sie im Viertelfinale Gernert/Kiesling mit 2:0. Damit hat das topgesetzte Duo am Sonntag, 15. Juli, weiterhin beste Chancen, an seine Titel bei den Tourstopps der Techniker Beach Tour in Münster und Nürnberg anzuknüpfen.

Ebenfalls mit einer weißen Weste bestritten die an Position vier gesetzten Behlen/Schneider den Hauptfeldtag. Nach der Gruppenphase trafen sie im Viertelfinale auf Krebs/Krohn, die sie mit 2:0 bezwingen konnten.

Zum fünften Mal in Folge bahnten sich die Abwehrspezialisten Paul Becker und Jonas Schröder den Weg in das Halbfinale der Techniker Beach Tour 2018 und bestätigten damit ihre Setzlistenposition. Das topgelistete Duo erspielte sich den Einzug in das Semifinale ohne Satzverlust. Ihr Viertelfinale gewannen Becker/Schröder gegen die an Position drei gesetzten Ehlers/Karpa mit 24:22 und 21:15. Die Halbfinalgegner sind am Sonntag um 09:50 Uhr Robin Sowa und Daniel Wernitz, die als Interimsduo für eine kleine Überraschung in Kühlungsborn sorgten. Mit zwei Erfolgen gegen Betzien/Erdmann und Holler/Lückemeier sicherte sich das Team einen Platz unter den besten Vier auf der ranghöchsten nationalen Beach-Volleyballserie.

Nachdem sich seine Schwester Kira bereits am späten Samstagnachmittag für das Halbfinale qualifizierte, zog Alexander Walkenhorst in der Abendsonne von Kühlungsborn nach. Mit Partner Sven Winter setzte er sich im Viertelfinale mit 2:0 gegen Fuchs/Urbatzka durch.

Nach ihrem vierten Platz bei der Techniker Beach Tour Dresden sind auch Glücklederer/Rudolf wieder unter den Top vier zu finden. Am Samstagabend lösten sie das Halbfinalticket in einer spannenden Partie gegen Popp/Stadie, die sie mit 21:18 und 21:19 für sich entscheiden konnten.

Am Sonntag startet der Endspieltag um 9 Uhr mit den Semifinals der Frauen. Anschließend folgen um 09:50 Uhr und 10:40 Uhr die Halbfinalbegegnungen der Männer.

]]>
KÜHLUNGSBORN Sat, 14 Jul 2018 20:24:39 +0200
Die Techniker Beach Tour 2018 mit erstem Strandevent in Kühlungsborn https://www.die-techniker-beach-tour.de/news/einzelansicht/article/die-techniker-beach-tour-2018-mit-erstem-strandevent-in-kuehlungsborn/ Topgesetzte Männerteams setzen sich in der Qualifikation am Bootshafen durch
Nach den ersten vier Stadtevents der Techniker Beach Tour findet an diesem Wochenende das erste Strandturnier der Saison im Ostseebad Kühlungsborn statt. Am Freitagmittag, 13. Juli, startete das Turnier mit dem Qualifikationstag. Je 12 Frauen- und Männerteams kämpften an der Ostsee um die verbliebenen Plätze im Hauptfeld, das ab Samstag, 14. Juli, ausgespielt wird. Noch bis Sonntag, 15. Juli, spielen die besten nationalen Beachvolleyballteams am Bootshafen um ein Gesamtpreisgeld von 25.000 Euro. Der Eintritt ist mit Ausnahme der Kurtaxe an allen drei Turniertagen frei.

Mit zwei souveränen 2:0-Erfolgen setzten sich die topgelisteten Fröhlich/Scott am Freitagnachmittag in Gruppe A durch und sicherten sich als Gruppensiegerinnen das erste Ticket für das Hauptfeld. Ohne Satzverlust bestritten auch Seeber/Weiland den Qualifikationstag und schlagen somit ebenfalls am Samstag wieder am Bootshafen auf. Die beiden verbliebenen Hauptfeldplätze sicherten sich Bieneck/Stautz mit Erfolgen gegen Apel/Kelm und Peter/Scharmacher sowie Mählmann/Rosko mit zwei 2:1-Siegen gegen Bartholome/Niemeyer und Eggert/Matthes.

In der Konkurrenz der Männer überzeugten alle vier topgesetzten Teams im Ostseesand von Kühlungsborn und zogen ungeschlagen in das 16 Teams umfassende Hauptfeld ein. Ohne Satzverlust lösten sowohl Bevers/Geukes als auch Mäurer/Westphal eines der begehrten Hauptfeldtickets. Ihnen folgten nach zwei hart umkämpften Tiebreak-Siegen Tobias Brand und Jonas Reinhardt. Der letzte verbliebene Platz im Hauptfeld ging an Dollinger/Kulzer. Gegen die stark aufspielenden Toni Schneider und Daniel Sprenger setzten sich die an Rang zwei gesetzten Dollinger/Kulzer im entscheidenden Gruppenspiel mit 2:1 (15:12; 11:15; 15:10) durch. Trotz des vorangegangenen 2:0-Erfolges gegen Eckenweber/Wenz sind die Lokalmatadoren Schneider/Sprenger damit ausgeschieden.

Am Samstag, 14. Juli, beginnen die Hauptfeldspiele im Ostseebad Kühlungsborn um 08:30 Uhr. In der 1.500 Zuschauer fassenden comdirect bank Arena treffen dann die Qualifikantinnen Bieneck/Stautz auf Olympiasiegerin Kira Walkenhorst, die in Kühlungsborn mit Interimspartnerin Lena Overländer antritt. Im Anschluss an die erste Runde der Frauen gehen ab 10:10 Uhr die Männerteams an den Start. Die Zuschauer können sich unter anderem auf die im Hauptfeld topgesetzten Becker/Schröder und Walkenhorst/Winter freuen.  



]]>
KÜHLUNGSBORN Fri, 13 Jul 2018 20:09:15 +0200
Bergmann/Harms und Mersmann/Tillmann holen zweiten Titel der Saison https://www.die-techniker-beach-tour.de/news/einzelansicht/article/bergmannharms-und-mersmanntillmann-holen-zweiten-titel-der-saison/ Hauptmarkt wird bei der Techniker Beach Tour Nürnberg zum Hexenkessel Hauptmarkt wird bei der Techniker Beach Tour Nürnberg zum Hexenkessel 
Am Finaltag der Techniker Beach Tour Nürnberg verwandelte sich der Hauptmarkt in einen wahren Hexenkessel. Den ganzen Tag waren die Tribünen der „comdirect bank Arena“ voll besetzt und lange Schlangen bildeten sich an den Aufgängen, da niemand die spannenden Hablfinal- und Finalspiele verpassen wollte. Insgesamt sahen auf dem Hauptmarkt im Durchlauf an drei Tagen 45.000 Bescher die fünfte Auflage der Techniker Beach Tour Nürnberg. Die Siegerpokale konnten am Sonntagnachmittag Philipp Arne Bergmann/Yannick Harms und Teresa Mersmann/Cinja Tillmann in die Höhe strecken. Für beide Teams war es beim zweiten Start der zweite Turniersieg der Saison auf der Techniker Beach Tour. 
Das Nationalteam Bergmann/Harms ging topgesetzt in das Turnier und traf im Finale auf Alexander Walkenhorst/Sven Winter , die einen guten Start erwischten und schnell den ersten Satz mit 21:15 für sich entschieden. Doch dann kämpften sich Bergmann/Harms in das Spiel zurück und konnten den engen zweiten Durchgang gewinnen (21:19). Den dritten Satz nutzen sie dann relativ klar zum Titelgewinn in der Frankenmetropole (15:8). Es ist für das Nationalteam nach dem Erfolg in Düsseldorf der zweite Turniersieg in Folge. „Es war ein krasses Spiel, eine coole Kulisse und für alle Zuschauer ein Spiel, was man sich sehr gut anschauen konnte“, sagte Philipp Arne Bergmann. Sein Partner Yannick Harms ergänzte: „Wir haben immer auf uns gebaut, weiter gekämpft und versucht, einfach unser Spiel zu machen.“ Im Halbfinale setzten sich Bergmann/Harms mit 2:0 (21:15, 21:13) gegen die Brüder Georg Wolf/Peter Wolf durch. Walkenhorst/Winter erkämpften sich den Finaleinzug mit einem 2:1 (16:21, 21:17, 15:9) gegen Paul Becker/Jonas Schröder.
Zum vierten Mal in Folge landeten Becker/Schröder auf dem Podium der Techniker Beach Tour. Im kleinen Finale erreichten sie einen souveränen Zweisatz-Erfolg (21:14, 21:16) gegen Wolf/Wolf. 
Mersmann/Tillmann holten in Nürnberg nicht nur ihren zweiten Turniersieg, sondern blieben im gesamten Turnierverlauf ohne Satzverlust. So landeten sie auch einen verdienten Finalsieg gegen Leonie Körtzinger/Kira Walkenhorst. Dabei zeigten Mersmann/Tillmann eine sehr ausgeglichenes Teamleistung und nutzten den Vorteil eines gut eingespielten Teams. Zudem musste Kira Walkenhorst im Spielverlauf ihre operierte Schulter schonen. So machte sie im zweiten Satz auch Aufschläge von unten und griff vermehrt mit dem schwächen linken Arm an. „Nach dem Heimsieg in Münster freuen uns riesig über diesen Erfolg. Wir hatten den Vorteil, dass wir frischen in das Finale gegangen sind, da wir im Halbfinale glatt in zwei Sätzen gewinnen konnten und eine länger Pause als unsere Gegnerinnen hatten. Jede Mehrbelastung schlaucht einen Sportler naturgemäß in diesem Hexenkessel“, sagte Cinja Tillmann. Ihr Halbfinale gewannen sie gegen Anna Behlen/Sarah Schneider mit 21:15 und 21:19. Körtzinger/Walkenhorst drehten ihrerseits einen Satzrückstand gegen Sabrina Karnbaum/Natascha Niemczyk zum Finaleinzug (14:21, 23:21, 15:9). Den dritten Podiumsplatz erspielten sich Behlen/Schneider mit 2:1 gegen Karnbaum/Niemczyk.
Für die schnellsten Aufschläge der Finalspiele wurden bei der Siegerehrung Leonie Körtzinger mit 65 km/h und Alexander Walkenhorst mit 88 km/h ausgezeichnet und von der comdirect bank mit jeweils 500 Euro prämiert.
Die Finalspiele wurden an diesem Wochenende live auf ran.de gezeigt und mit fünf Kameras produziert. Ab dem nächsten Tourstopp in Kühlungsborn (13.-15. Juli) steigt ProSieben MAXX in die Live-Übertragungen ein und zeigt von den nächsten vier Turnieren und den deutschen Meisterschaften die Finalspiele sonntags von 12 Uhr bis 14:30 Uhr. Die gesamte Crew mit ProSieben MAXX-Moderatorin Funda Vanroy, Reporter Max Zielke, Kommentator Dirk Berscheidt und Experte Julius Brink werden dann live vom Ostseestrand berichten, wie sie es an diesem Wochenende bereits vom Hauptmarkt gemacht haben. 
Alle Informationen zum Tourstopp in Nürnberg und der gesamten Serie finden Beach-Volleyball-Fans unter die-techniker-beach-tour.de
]]>
Nuernberg Sun, 01 Jul 2018 18:17:54 +0200
Topgesetzte Teams erreichen Halbfinale der Techniker Beach Tour Nürnberg https://www.die-techniker-beach-tour.de/news/einzelansicht/article/topgesetzte-teams-erreichen-halbfinale-der-techniker-beach-tour-nuernberg/ Becker/Schröder beim vierten Turnier zum vierten Mal auf Podiumskurs Becker/Schröder beim vierten Turnier zum vierten Mal auf Podiumskurs
Nürnberg. Bei schönstem Sonnenschein verfolgten die Zuschauer auf den vollbesetzten Tribünen der „comdirect bank Arena“ den ersten Tag des Hauptfeldes bei der Techniker Beach Tour Nürnberg. Nach den Gruppenspielen am Vormittag ging es am Nachmittag beim mit 25.000 Euro dotierten Turnier um den Halbfinaleinzug. 
Bei den Frauen zogen Teresa Mersmann/Cinja Tillmann, Sabrina Karnbaum/Natascha Niemczyk, Leonie Körtzinger/Kira Walkenhorst und Anna Behlen/Sarah Schneider als Gruppensiegerinnen direkt in das Viertelfinale ein. Alle vier Teams konnten anschließend auch den Einzug in die Runde der besten vier Teams verbuchen. Das topgesetzte Team Mersmann/Tillmann spielte gegen Anna Hoja/Stefanie Hüttermann nahezu fehlerfrei und siegte so deutlich in zwei Sätzen. „Wir haben uns schon bei unserem ersten Turnier in Münster gut in die Saison gegroovt. Wir fühlen uns als Team einfach wohl auf dem Feld. Das ist sicher ein wichtiger Baustein für den Erfolg“, sagte Teresa Mersmann. 
Ein spannendes Drei-Satz-Match entwickelte sich zwischen dem bayerischen Duo Karnbaum/Niemczyk und den Kanadierinnen Nicole und Megan McNamara, die im Juli die Studenten-Weltmeisterschaften in München spielen werden. Karnbaum/Niemczyk erwischten einen guten Start und brachten den ersten Satz schnell nach Hause. Doch dann konnten die McNamara-Zwillinge zum Satzausgleich kommen und der Tie-Break musste das Spiel entscheiden. Nach über einer Stunde Spielzeit und der Abwehr von zwei Matchbällen gegen sich verwandelten Karnbaum/Niemczyk ihren sechsten Matchball zum Halbfinaleinzug. „Wir haben es spannender gemacht als wir es selbst wollten. Aber das passiert im Beach-Volleyball häufiger, dass man nach einem klaren Satzerfolg ungewollt etwas nachlässt und die Gegner so aufbaut“, sagte Sabrina Karnbaum. 
Behlen/Schneider zogen in den Finaltag am Sonntag mit einen 2:0-Erfog über Lisa Arnholdt /Leonie Welsch ein. Zum Abschluss des Spieltages trafen Körtzinger/Walkenhorst auf Leonie Klinke/Lisa-Sophie Kotzan. Nach einem sehr ausgeglichenen Anfang konnten Körtzinger/Walkenhorst das Spiel mehr und mehr bestimmen und sich so über einen 2:0-Sieg freuen. „Ich habe heute nicht so gut gespielt, aber Leonie hat die Initiative gut übernommen. Insgesamt haben wir uns aber in der kurzen Zeit gesteigert, wie wir es nicht erwartet hätten“, sagte Kira Walkenhorst, die verriet, dass ihre Olympiapartnerin Laura Ludwig ihren kleinen Sohn Theo zur Welt gebracht hat. Erfolgscoach Jürgen Wagner analysierte zum Spiel: „Sie haben noch nicht den richtigen Rhythmus, finden aber in den entscheidenden Momenten die richtigen Lösungen und können dann richtig Druck auflegen. Für Kira Walkenhorst ist es eine ganz andere Saison. Das Augenmerk liegt auf der vollständigen Regeneration und da mussten wir die Ziele ganz anders definieren. Wichtig ist, dass sie mit Freude daran arbeitet und da ist sie völlig angekommen. Außerdem hat sie große Freude daran, diese Saison in Deutschland zu spielen.“ 
Das Nationalteam Philipp Arne Bergmann/Yannick Harms konnte sich nach dem Gruppensieg auch erfolgreich im Viertelfinale gegen Sebastian Fuchs/Mischa Urbatzka durchsetzen. Gegen das vierte Team der Setzliste wurde es eine überraschend deutliche Angelegenheit mit 21:12 und 21:12. „Wir haben schon sehr souverän gespielt. Man hat aber gemerkt, dass sie ein Spiel mehr in den Knochen hatten. Aktuell arbeiten wir jedes Mal an unserem Spiel, um uns nach der dreiwöchigen Krankheitspause zurückzukämpfen. Man sagt, dass man rund vier  Wochen braucht, um wieder an das ursprüngliche Leistungsniveau heranzukommen“, analysierte Philipp Arne Bergmann. „Wir hatten nur eine kurze Pause zwischen Achtel- und Viertelfinale und es war unser viertes Spiel bei diesen sehr warmen Wetterbedingungen. Wir haben einen schlechten Start erwischt und dann ist es schwer, ins Spiel zu finden. Insgesamt sind wir mit dem Turnierverlauf zufrieden, da wir nach einem mäßigen Auftakt in den Spielen zwei und drei unser Niveau spielen konnten, was wir zur Zeit abrufen können“, sagte ein erschöpfter Sebastian Fuchs.
Für eine Überraschung sorgten die Wolf-Brüder Georg und Peter, die sich als Qualifikanten bis in das Halbfinale spielten. Im Viertelfinale behielten sie mit 2:0 die Oberhand gegen Max-Jonas Karpa/Milan Sievers. Ebenfalls ohne Satzverlust gewannen Alexander Walkenhorst/Sven Winter gegen Max Betzien/Lars Geukes. Eine blitzsaubere Bilanz auf der Techniker Beach Tour haben Paul Becker/Jonas Schröder vorzuweisen, die am Samstag bei ihrem vierten Turnier zum vierten Mal ins Halbfinale einzogen. Ihre Gegner machten es Ihnen heute aber nicht leicht, denn Becker/Schröder mussten gegen die Poniewaz-Zwillinge Bennet und David über drei Sätze gehen und im Entscheidungssatz lange einem Rückstand hinterherlaufen. „Es war nicht unser bestes Spiel. Beide Teams hatten Schwächephasen und so wurde es ein offenes Match auf gleichem Niveau. Dafür war es ein Nervenkrimi und ein großer Kampf“, sagte Paul Becker.
]]>
Nuernberg Sat, 30 Jun 2018 21:12:35 +0200
Auftakt der Techniker Beach Tour Nürnberg mit den Qualifikationsspielen https://www.die-techniker-beach-tour.de/news/einzelansicht/article/auftakt-der-techniker-beach-tour-nuernberg-mit-den-qualifikationsspielen/ Lokalmatadoren verpassen Hauptfeldqualifikation auf dem Hauptmarkt
Lokalmatadoren verpassen Hauptfeldqualifikation auf dem Hauptmarkt
Seit 10 Uhr am Freitagmorgen flogen die Beach-Volleybälle zwischen dem Schönen Brunnen und der Frauenkirche. Mit der Qualifikation begann die Techniker Beach Tour Nürnberg auf dem Hauptmarkt. Je 12 Frauen- und Männerteams kämpften um die Gruppensiege und den damit verbundenen Hauptfeldeinzug. Die Lokalmatadoren und Bayerischen Meister Lennart Kroha/Harry Schlegel starteten mit einem Sieg über Simon Pfretzschner/Rudy Schneider in das Turnier. Anschließend unterlagen sie aber Tobias Brand/Jonas Reinhardt und verpassten so den Einzug in das Hauptfeld beim Heimturnier. Brand/Reinhardt sicherten sich den Gruppensieg, wie auch Georg Wolf/Peter Wolf , Rene Menzel/Chris Warsawsaki und Yannic Beck/Janis Späth, die als Interimsduo nur auf Position zehn der Qualifikation gesetzt waren. Mit nur einem Sieg war für das schweizer Wildcard Team Florian Beer/Yves Haussener an diesem Wochenende bereits nach der Qualifikation das Turnier beendet. 
Bei den Frauen setzten sich mit Melanie Höppner/Julia Laggner , Karoline Fröhlich/Regan Scott und Constanze Bieneck/Antonia Stautz in der Qualifikation durch. Alle drei Teams holten den Gruppensieg mit zwei Siegen. Hochspannend ging in der vierten Gruppe der Frauen zu. Annie Cesar/Julika Hoffmann verloren zunächst Veronika Kettenbach/Hana Thom mit 1:2, setzen sich dann aber gegen Anne Krohn/Hannah Ziemer mit dem gleich Satzergebnis durch. Zuvor hatten sich Krohn/Ziemer und Kettenbach/Thom ebenfalls mit 2:1 getrennt. So musste das beste Punktverhältnis über das Weiterkommen entscheiden und dies gab den Ausschlag zugunsten von Cesar/Hoffmann. 
Am Freitagnachmittag wurden dann die ersten Hauptfeldspiele bei den Frauen ausgetragen. Hier gelang Olympiasiegerin Kira Walkenhorst mit Partnerin Leonie Körtzinger mit 2:0 ein Auftaktsieg gegen die kanadischen Schwestern Nicole und Megan McNamara.
Im Hauptfeld spielen die jeweils 16 Teams zunächst in vier Vierergruppen gegeneinander. Die Gruppensieger ziehen direkt in das Viertelfinale ein, die Zweit- und Drittplatzierten spielen zunächst im Achtelfinale gegeneinander. Am Samstag, 30. Juni, ist um 8:30 Uhr Spielbeginn. Die Finalspiele der Frauen und Männer werden am Sonntag, 1. Juli ab 14 Uhr ausgetragen. 
]]>
Nuernberg Fri, 29 Jun 2018 19:26:37 +0200
Gernert/Kiesling und Bergmann/Harms gewinnen Premierentitel in Düsseldorf https://www.die-techniker-beach-tour.de/news/einzelansicht/article/gernertkiesling-und-bergmannharms-gewinnen-premierentitel-in-duesseldorf/ 28.000 Zuschauer erleben die Techniker Beach Tour auf dem Burgplatz 28.000 Zuschauer erleben die Techniker Beach Tour auf dem Burgplatz 
Mit den Finalspielen auf dem Burgplatz am Sonntag endete der erste erfolgreiche Aufschlag der ranghöchsten Deutschen Beach-Volleyball-Serie in der Sportstadt Düsseldorf. 28.000 Zuschauer erlebten an den drei Turniertagen die hochklassige olympische Sportart. „Die Techniker Beach Tour war ein großartiges Sport-Highlight vor einmaliger Kulisse direkt am Rhein“, sagte Burkhard Hintzsche, Stadtdirektor und Sportdezernent der Landeshauptstadt Düsseldorf, der bei der Siegerehrung die Medaillen übergab. „Die Spiele waren gut besucht, die Atmosphäre war toll. Das zeigt, wie groß die Begeisterung für den Sport in Düsseldorf ist. Das war ein würdiger Auftakt für die Techniker Beach Tour in der Landeshauptstadt. Ich gratuliere allen Siegern ganz herzlich.“
Die Premierentitel der Techniker Beach Tour Düsseldorf gingen an Melanie Gernert/Elena Kiesling und das Nationalteam Philipp Arne Bergmann/Yannick Harms. Im Frauenfinale siegten Gernert/Kiesling über Leonie Körtzinger/Kira Walkenhorst mit 2:0 und Bergmann/Harms besiegten Manuel Lohmann/Jefferson Santos Pereira mit dem gleichen Ergebnis. Die Bronzemedaillen gingen an Sabrina Karnbaum/Natascha Niemczyk und Paul Becker/Jonas Schröder.
Im Rahmen der Siegerehrung wurden die schnellsten Aufschläge der Finalspiele von der comdirect bank als Innovationspartner des Deutschen Volleyball-Verbandes ausgezeichnet. Mit 77,7 km/h ging der Titel bei den Frauen an Melanie Gernert, die sich diesen Titel vor dem Finale fest vorgenommen hatte. Jefferson Santos Pereira schlug mit 92,5 km/h auf und konnte sich wie Gernert über die Extra-Prämie in Höhe von 500 Euro von der comdirect bank freuen. 
Das Finale gestalteten Gernert/Kiesling gegen Körtzinger/Walkenhorst souverän und gewannen mit 21:17 und 21:14. Dabei drückte vor allen Dingen Abwehrspielerin Melanie Gernert dem Spiel ihren Stempel auf. „Mit dem Titel in Düsseldorf haben wir nicht gerechnet. Aber sicher waren wir im Vorteil, dass Kira Walkenhorst noch nicht in Bestform ist. Man hat aber auch gesehen, welchen großen Schritt Kira in den letzten zwei Wochen wieder gemacht hat“, sagte Melanie Gernert und Partnerin Elena Kiesling analysierte: „Wir wussten, dass es ein Schachspiel wird. Kira Walkenhorst geht immer taktisch sehr gut vorbereitet in ein Spiel, aber wir wissen auch, welche Stärken wir haben.“ 
Im kleinen Finale traf das bayerische Duo Karnbaum/Niemczyk auf die Overländer-Zwillinge Lena und Sarah. Nach dem klar gewonnenen ersten Satz (21:13) mussten Karnbaum/Niemczyk zwar noch den Satzausgleich hinnehmen (17:21), entschieden das Spiel dann aber im Tie-Break zu ihren Gunsten (15:9).
Nach vier Wochen krankheitsbedingter Turnierpause gelang Philipp Arne Bergmann an der Seite seines Partners Yannick Harms ein mehr als erfolgreicher Wiedereinstieg. Im Finale trafen sie auf Lohmann/Santos Pereira, die sich über die Qualifikation bis ins Endspiel kämpften. Dass die beiden nicht zu unterschätzen sind, war Bergmann/Harms klar, denn Manuel Lohmann ist ein sehr erfahrener Tourspieler und Santos Pereira nahm als katarischer Beach-Volleyballspieler brasilianischer Herkunft, an den Olympischen Spielen 2016 teil. Überraschend schnell erspielten sich Bergmann/Harms den ersten Durchgang mit 21:12. Doch dann erstarkte die Gegenwehr von Lohmann/Santos Pereira und es entwickelte sich ein hochklassiger zweiter Satz, den Bergmann/Harms mit dem achten Matchball dann doch für sich entschieden. „Nach der langen Pause bin ich jetzt wohl wieder bei 85 Prozent meiner Fitness. Da haben heute die langen Ballwechsel schon noch wehgetan, aber die Freude über den Titel ist größer als jeder Muskelkater“, sagte Philipp Arne Bergmann. „Unser Spiel war heute sicher noch nicht perfekt, aber Perfektion ist eh schwierig zu erreichen. Wir haben uns dieses Wochenende von Spiel zu Spiel gesteigert. In den ersten Spielen haben wir noch katastrophal zugespielt, das war heute schon viel besser. Jetzt sind wir gut vorbereitet für die nächsten Aufgaben“, sagte Yannick Harms.
Das kleine Finale war an Spannung kaum zu überbieten und wurde nach drei engen Sätzen erst im Tie-Break entschieden. Hauchdünn setzten sich Becker/Schröder gegen Sebastian Fuchs/Mischa Urbatzka durch und sicherten sich die Bronzemedaille am Rhein (21:23, 21:19, 17:15). 
Am kommenden Wochenende ist der nächste Aufschlag der Techniker Beach Tour in Nürnberg. Vom 29. Juni bis zum 1. Juli fliegen die Beach-Volleybälle über den Hauptmarkt vor der imposanten Kulisse der Frauenkirche. 
]]>
DUESSELDORF Sun, 24 Jun 2018 18:24:55 +0200
Topgesetzte Teams stehen im Halbfinale der Techniker Beach Tour Düsseldorf https://www.die-techniker-beach-tour.de/news/einzelansicht/article/topgesetzte-teams-stehen-im-halbfinale-der-techniker-beach-tour-duesseldorf/ Beste Düsseldorfer Teams werden fünfte auf dem Burgplatz
Beste Düsseldorfer Teams werden fünfte auf dem Burgplatz 
Der Hauptfeldtag der Techniker Beach Tour Düsseldorf begann am Samstagmorgen mit den Gruppenspielen und am Nachmittag wurden die Halbfinalteilnehmer auf dem Burplatz vor vollen Rängen in der „comdirect bank Arena“ ermittelt. Während sich die an Position eins und zwei gesetzten Teams bei den Frauen und Männern durchsetzen konnten, belegen alle Düsseldorfer Spieler und Spielerinnen den fünften Platz im Endklassement. 
Olympiasiegerin Kira Walkenhorst spielt nach ihrer langen Verletzungspause an diesem Wochenende ihr zweites Turnier an der Seite von Leonie Körtzinger. Die Fortschritte nach zwei weiteren Trainingswochen mit täglichen Einheiten von insgesamt fünf Stunden sind mit dem Erreichen des Halbfinales bei der Techniker Beach Tour Düsseldorf mehr als sichtbar. Mit zwei Siegen setzten sich Körtzinger/Walkenhorst als Gruppensiegerinnen durch. Im Viertelfinale trafen sie dann auf die Qualifikantinnen Larissa Claaßen/Nina Interwies, die ihnen zwar einen Satz abrangen, aber am Ende stand mit 2:1 der erfolgreiche Halbfinaleinzug. „Es ist für uns auch als topgesetztes Team nicht selbstverständlich jetzt im Halbfinale zustehen. Ich habe einfach Spaß am Spielen, kann aber noch nicht voll durchziehen. Da bin ich Leonie heute sehr dankbar, dass sie so eine starke Leistung gezeigt hat. Ich merke wie meine Beine müder werden. Das fiel mir letztes Jahr alles leichter, als ich voll im Saft war – nicht nur körperlich, sondern auch im Kopf“, sagte Kira Walkenhorst. Auf die Frage was die junge Leonie Körtzinger am meisten am Zusammenspiel beindruckt, sagte sie: „Es ist die Ruhe, die Kira ausstrahlt. Es ist so viel möglich, wenn man selbst ruhig bleibt und ganz bei sich ist.“ In der Runde der besten Vier treffen Körtzinger/Walkenhorst am Sonntagvormittag auf die Overländer-Zwillinge Lena und Sarah, die ihr Viertelfinale gegen die Lokalmatadorinnen Anna Hoja/Stefanie Hüttermann mit 2:0 gewannen. 
Das zweite Halbfinale bestreiten die an Position zwei gesetzten Sabrina Karnbaum/Natascha Niemczyk und Melanie Gernert/Elena Kiesling, die ebenfalls als Gruppensiegerinnen in das Viertelfinale einzogen. Karnbaum/Niemczyk konnten hier nach einem sehr engen ersten Satz gegen Anika Krebs/ Anne Krohn mit 2:0 die Oberhand behalten und Gernert/Kiesling blieben gegen Christine Aulenbrock/Sandra Ferger ohne Satzverlust.
Das Nationalteam Philipp Arne Bergmann/Yannick Harms konnte nach dem Gruppensieg auch den Halbfinaleinzug feiern. Im Viertelfinale verwiesen sie mit einem 2:0-Erfolg Alexander Walkenhorst/Sven Winter auf den fünften Platz. Jetzt spielen Bergmann/Harms gegen die Gewinner der Techniker Beach Tour Dresden, Paul Becker/Jonas Schröder, die sich im Viertelfinale gegen die Poniewaz-Zwillinge Bennet und David mit 2:0 durchsetzten.
Für eine kleine Überraschung sorgten Manuel Lohmann/Jefferson Santos Pereira, die erst über die Qualifikation ins Hauptfeld kamen. Als Gruppenzweite spielten sich über das Achtelfinale in die Runde der besten acht Teams. Den Halbfinaleinzug machten sie mit einem 2:0-Sieg über Lars Lückemeier/ Daniel Wernitz perfekt. Am Samstagabend konnten sich Sebastian Fuchs/Mischa Urbatzka als viertes Team für den Sonntag qualifizieren. In drei Sätzen schlugen sie Lennart Bevers/Lars Geukes.  
Am Sonntag, 24. Juni, ist um 10:00 Uhr Spielbeginn mit den Halbfinalspielen der Frauen und ab 11:40 Uhr ermitteln die Männer ihre Finalisten. Die Finalspiele der Frauen und Männer werden ab 14 Uhr ausgetragen. 
]]>
DUESSELDORF Sat, 23 Jun 2018 20:37:15 +0200
Erfolgreicher Auftakt der Techniker Beach Tour Düsseldorf am Burgplatz https://www.die-techniker-beach-tour.de/news/einzelansicht/article/erfolgreicher-auftakt-der-techniker-beach-tour-duesseldorf-am-burgplatz/ Freitagabend startete das Hauptfeld mit Olympiasiegerin Kira Walkenhorst
Freitagabend startete das Hauptfeld mit Olympiasiegerin Kira Walkenhorst
Mit der Qualifikation startete die Premiere der Techniker Beach Tour am Freitagmorgen auf dem Burgplatz. Zum Nachmittag verwöhnte die Sonne dann auch standesgemäß die Zuschauer an der Beach-Volleyball-Promenade am Rhein. Doch die Beach-Teams mussten mit ungewohnt windigen Verhältnissen zurechtkommen, wie die Spieler es eher von den Strandturnieren kennen. 
Je 12 Frauen- und Männerteams spielten in der Qualifikation in vier Dreiergruppen, um die vier freien Hauptfeldplätze. Bei den Männern setzten sich souverän mit jeweils zwei Siegen Manuel Lohmann/Jefferson Santos Pereira und Lennart Kroha/Harry Schlegel ohne Satzverlust durch. Mit ebenfalls zwei erfolgreichen Spielen qualifizierten sich Tobias Brand/Jonas Reinhardt, während es für das Team Dan John/Rudy Schneider Punkte zählen hieß: Nachdem in dieser Gruppen alle Teams jeweils ein gewonnenes und ein verlorenes Spiel zu Buche stehen hatten, zogen sie aufgrund des besseren Punktverhältnisses in das mit 25.000 Euro dotierte Turnier am Wochenende ein.
Larissa Claaßen/Nina Interwies und  Constanze Bieneck/Hannah Ziemer konnten als topgesetzte Frauenteams ihre Gruppen deutlich gewinnen. Annie Cesar/Julia Wenzel mussten in ihrem zweiten Spiel über drei Sätze gegen Magdalena Rapacz-Matras/Sandra Szychowska gehen, bevor der Hauptfeldeinzug perfekt war. Als viertes Team qualifizierte sich Andrea Harbring/Eva Schmitz, das damit zum ersten Mal in ein Hauptfeld der ranghöchsten Deutschen Beach-Volleyball-Serie einzog.
Viktoria Dörschug/Nele Hoja, Sophia Gruhn/Lisa-Marie Haas und Yannik Ahr (zusammen mit Lukas Essing), die für den DJK TuSA 06 Düsseldorf starteten, verpassten hingegen die erfolgreiche Qualifikation beim Heimturnier. So ruhen nun die Hoffnungen des Düsseldorfers Publikums unter anderem auf Alexander Walkenhorst/Sven Winter, Bennet Poniewaz/David Poniewaz und Daniel Wernitz, der am Rheinufer mit Lars Lückemeier spielt, sowie auf Anna Hoja/Stefanie Hüttermann. Letztere spielten bereits am Freitag ihr erstes Gruppenspiel im 16er-Feld der Hauptrunde und gewannen dieses gegen die Qualifikantinnen Claaßen/Interwies mit 2:0. Den ersten erfolgreichen Aufschlag hatte auch Olympiasiegerin Kira Walkenhorst. Sie gewann mit Ihrer Partnerin Leonie Körtzinger gegen Harbring/Schmitz ihr Auftaktspiel mit 2:0. 
Am Samstag, 23. Juni, ist um 8:30 Uhr Spielbeginn für die ersten Gruppenspiele der Männer und die weiteren Gruppenspiele der Frauen. Die Gruppensieger ziehen direkt in das Viertelfinale ein und die Zweit- und Drittplatzierten spielen zunächst im Achtelfinale gegeneinander. Die Finalspiele der Frauen und Männer werden am Sonntag, 24. Juni ab 14 Uhr ausgetragen. 
]]>
DUESSELDORF Fri, 22 Jun 2018 19:19:45 +0200
Die Techniker Beach Tour ist Veranstaltungshighlight am Wochenende https://www.die-techniker-beach-tour.de/news/einzelansicht/article/die-techniker-beach-tour-ist-veranstaltungshighlight-am-wochenende/ Sehr ausgeglichene starke Teilnehmerfelder in Düsseldorf
Sehr ausgeglichene starke Teilnehmerfelder in Düsseldorf
Düsseldorf. Mit einem Pressegespräch auf dem Burgplatz wurde am Donnerstag, 21. Juni, der Countdown für die Premiere der Techniker Beach Tour Düsseldorf eingeläutet. Die drei Spielfelder sind bereits vorbereitet und die Tribünen der „comdirect bank Arena“ warten bereits auf die Zuschauer, die drei Tage Beach-Volleyball mitten in der Landeshauptstadt erleben wollen.
„Die Techniker Beach Tour am kommenden Wochenende ist eines der Top-Highlights im Veranstaltungskalender der Landeshauptstadt. Beach-Volleyball hat sich in der Sportstadt Düsseldorf hervorragend entwickelt. Dass die ranghöchste nationale Beachvolleyball-Serie hier zu Gast ist, ist großartig und zeigt, dass wir genau auf dem richtigen Weg sind. Die Sportart hat sehr viel Potenzial. Es ist unser Ziel, Beach-Volleyball dauerhaft in der Stadt zu etablieren“, sagt Burkhard Hintzsche, Stadtdirektor und Sportdezernent der Landeshauptstadt Düsseldorf. „Wir haben seit vielen Monaten auf dieses Event hingearbeitet und freuen uns, dass es jetzt endlich losgeht. Die Kulisse auf dem Burgplatz ist für Zuschauer und Sportler einmalig. Der Eintritt ist frei, die Atmosphäre aber sich unbezahlbar“, sagt Martin Ammermann, Executive Director Sports, Sportstadt Düsseldorf. 
„Wir freuen uns sehr, dass wir zum ersten Mal mit der Techniker Beach Tour in der Sportstadt Düsseldorf zu Gast sein dürfen – in einer wunderschönen Location auf dem Burgplatz“, so Florian Stanglmeier, Tour-Direktor, Deutsche Volleyball Sport GmbH. „In der Vorbereitung hatten wir in allen Bereichen sensationelle Unterstützung der Sportstadt Düsseldorf. Wir hoffen jetzt auf viele Besucher, die bei freiem Eintritt Spitzen-Volleyball auf drei Plätzen sehen und die Veranstaltung genießen können.“ 
„Für das kommende Wochenende ist es wirklich schwierig, sich auf Favoriten festzulegen. Die Teilnehmerfelder bei den Frauen und Männern sind sehr stark“, fügt Beach-Volleyballer Daniel Wernitz hinzu, der beim Tourstopp in Dresden in der vergangenen Woche den dritten Platz belegte. „Das werden sicherlich sehr spannende Spiele. Hier kann jeder jeden schlagen.“
Erstmals in dieser Saison ist Alexander Walkenhorst mit seinem Partner Sven Winter auf der Techniker Beach Tour am Start und zusammen wollen sie um die Podiumsplätze kämpfen. Zurück am (City-) Strand ist auch Philipp Arne Bergmann, der zusammen mit Yannick Harms (beide Rattenfänger Beachteam TC Hameln) topgesetzt in das Turnier am Rheinufer geht. “Ich habe seit unserem Turnier in Brasilien vor vier Wochen krankheitsbedingt zunächst eine Pause einlegen müssen. Vor kurzem konnte ich das Training wieder aufnehmen und nun werden wir sehen, wo wir aktuell stehen. Unser Ziel ist es, uns mit den anstehenden Turnieren in Deutschland, Polen und Portugal so vorzubereiten, dass wir bei den Europameisterschaften möglichst erfolgreich sein können“, sagt Nationalspieler Philipp-Arne Bergmann.“
Mit Anna Hoja / Stefanie Hüttermann steht ein weiteres DJK-Team im Hauptfeld der Frauen, während sich Viktoria Dörschug / Nele Hoja und Sophia Gruhn / Lisa-Marie Haas zunächst in der Qualifikation am Freitag beweisen müssen. Hier vertreten dann auch Yannik Ahr/Luis Kubo die Düsseldorfer Farben. 
]]>
DUESSELDORF Thu, 21 Jun 2018 17:30:00 +0200